Welt 

Tödliche Messerattacke: Verdächtiger in U-Haft

Mitarbeiter eines Bestattungsunternehmens mit dem Sarg des bei einer Messerattacke in Göttingen getöteten 28-Jährigen.
Mitarbeiter eines Bestattungsunternehmens mit dem Sarg des bei einer Messerattacke in Göttingen getöteten 28-Jährigen.
Foto: Stefan Rampfel/dpa

Göttingen. Nach einer tödlichen Messerattacke auf einen 28-Jährigen in Göttingen hat ein Richter Haftbefehl gegen den mutmaßlichen Täter erlassen. Der 25-jährige Mann aus Eritrea soll am Freitagabend den drei Jahre älteren Sudanesen mit einem Messer mehrfach in den Oberkörper gestochen haben.

Das Opfer erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass es trotz notärztlicher Behandlung noch am Tatort starb.

Es werde weiter zum Motiv ermittelt, sagte eine Polizeisprecherin am Sonntag. Die beiden Männer wohnten im selben Gebäude. Die Tatwaffe wurde bislang noch nicht gefunden.

Bei dem Einsatz musste die Polizei mehrere aggressive Schaulustige abwehren, die sich Zugang zu dem abgesperrten Bereich verschaffen wollten.