Welt 

Nach Brandstiftung in Flüchtlingsunterkunft: Haftbefehl

Göttingen. Nach einem Feuer in einer Göttinger Flüchtlingsunterkunft hat das Amtsgericht Göttingen Haftbefehl gegen einen 23 Jahre alten Bewohner erlassen. Dem aus dem Sudan stammenden Asylbewerber werde schwere Brandstiftung zur Last gelegt, teilte die Polizei am Montag mit.

Der Mann soll am vergangenen Freitag im Keller des dreigeschossigen Gebäudes am mehreren Stellen Feuer gelegt haben. Verletzt wurde niemand. Es entstand jedoch Sachschaden in Höhe von rund 35.000 Euro. Motiv für die Tat sei vermutlich die Unzufriedenheit des 23-Jährigen mit seinem derzeitigen Lebensumständen, berichtete eine Polizeisprecherin.