Welt 

88-Jähriger stürzt mit Auto aus Parkhaus in den Tod

Ein 88 Jahre alter Mann ist mit seinem Auto am Dienstagabend aus dem Parkhaus eines Einkaufscenters in Hamburg mehr als zehn Metern in die Tiefe gestürzt und dabei getötet worden.
Ein 88 Jahre alter Mann ist mit seinem Auto am Dienstagabend aus dem Parkhaus eines Einkaufscenters in Hamburg mehr als zehn Metern in die Tiefe gestürzt und dabei getötet worden.
Foto: Dominick Waldeck/dpa
  • Ein Senior tritt plötzlich aufs Gas.
  • Er stürzt mit meterweit in die Tiefe.
  • Wie konnte es dazu kommen?

Hamburg. Ein 88-jähriger Autofahrer ist mit seinem Wagen aus einem Hamburger Parkhaus mehr als 15 Meter in die Tiefe gestürzt und dabei ums Leben gekommen. Das Auto stürzte am Dienstagabend in die Tiefe und landete auf dem Fahrzeugdach, wie die Polizei mitteilte. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Herzinfarkt oder Ohnmacht?

Aus welchem Grund der Fahrer plötzlich Gas gegeben hatte und abstürzte, soll nun bei einer Obduktion durch die Gerichtsmedizin geklärt werden. Die Polizei vermutet einen Herzinfarkt oder eine Ohnmacht des 88-Jährigen als Unfallursache, wie eine Sprecherin am Mittwochmorgen mitteilte. Es werde aber weiter ermittelt.

Zeugen unter Schock

Zwölf Zeugen, die den Unfall mitangesehen hatten, mussten nach dem Geschehen vom Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes betreut werden. Das Auto musste zur Bergung des Leichnams zunächst von den Rettungskräften aufgestellt und aufgeschnitten werden.

Alles abgesperrt

Die Unfallstelle und Teile des Parkhauses wurden abgesperrt, weil ein Teil der Fassade von rund 15 Metern Länge herabzufallen drohte. Ein Statiker wurde zur Begutachtung des Gebäudes herangezogen.