Welt 

Süße Versuchung: Honig aus dem Ministeriumsgarten

Am Nachmittag verkostet Niedersachsens Landwirtschaftsministerin den ersten Frühjahrshonig (Symbolbild).
Am Nachmittag verkostet Niedersachsens Landwirtschaftsministerin den ersten Frühjahrshonig (Symbolbild).
Foto: Jens Kalaene / dpa

Hannover. Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) verkostet am Montagnachmittag den neuen Frühjahrshonig aus dem Gärten ihres Ministeriums. In den vergangenen Monaten hätten die drei Bienenvölker fleißig Nektar gesaugt und für eine Rekord-Honigernte gesorgt, teilte das Ministerium mit. Bei dem Termin soll es zudem um den aktuellen Stand des Blühstreifenprogramms und die Entwicklung des Imker-Nachwuchses in Niedersachsens gehen.

Das Land fördert Blühstreifen seit längerem. Denn die kleinen Nutztiere leisten einen unverzichtbaren Beitrag für die Bestäubung vieler Pflanzen.

Eine üppige Nahrungsversorgung etwa durch Blühstreifen gilt als wichtig. Imkerin Tina Heinz, die die Bienenstöcke im Ministeriumsgarten seit etwa drei Jahren betreut, sagte: "Es ist wichtig, Menschen für die Bedeutung der Biene zu sensibilisieren." Bienen und andere Insekten seien für die Landwirtschaft und die Bestäubung von Obst- und Gemüseblüten wichtig.