Welt 

Gleitschirmflieger bei Hildesheim abgestürzt

Der Pilot wurde beim dem Absturz verletzt, war aber ansprechbar, es besteht keine Lebensgefahr (Symbolbild).
Der Pilot wurde beim dem Absturz verletzt, war aber ansprechbar, es besteht keine Lebensgefahr (Symbolbild).
Foto: NeuPaddy/pixabay.com

Alfeld. Ein Gleitschirmflieger ist am Sonntag in Alfeld im Kreis Hildesheim aus mehr als zehn Metern Höhe abgestürzt. Der 52-Jährige verletzte sich, blieb aber ansprechbar, wie die Polizei mitteilte.

Spaziergänger helfen

Vorbeikommende Spaziergänger hätten Erste Hilfe geleistet. Der Mann habe wegen veränderter Witterungsbedingungen nicht auf dem Gleitschirmplatz landen können, von dem er gestartet war.

Plötzlich Turbulenzen

Er wollte auf den Leinewiesen landen, geriet aber laut eigenen Angaben in zehn bis zwölf Metern Höhe in Turbulenzen, bei denen sich der Schirm des Fliegers teilweise einklappte, wie es weiter hieß. Der Mann wurde demnach mit Schmerzen im Lendenbereich vorsorglich mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.