Welt 

Zu wenig Platz für zu viele Laster: Land baut Lkw-Parkplätze

In Salzgitter gibt es bereits weitere Stellplätze beispielsweise bei der neuen Tank- und Rastanlage Salzgitterhüttenblick an der A39.
In Salzgitter gibt es bereits weitere Stellplätze beispielsweise bei der neuen Tank- und Rastanlage Salzgitterhüttenblick an der A39.
Foto: Stefan Rampfel/dpa
  • Enormes Platz-Problem auf Raststätten
  • Land baut Lkw-Stellplätze aus
  • Bis 2025 weitere 1.800 Plätze geplant

Hannover. Niedersachsen kommt seinem selbst gesetzten Ziel beim Ausbau der dringend benötigten Lkw-Stellplätze langsam näher. Wurden im Vorjahr insgesamt 152 von ihnen freigegeben, so sollen es dieses Jahr nach Angaben des Verkehrsministeriums in Hannover 163 weitere Lkw-Stellplätze sein.

Niedersachsen will angesichts des stetig wachsenden Güterverkehrs bis zum Jahr 2025 insgesamt weitere 1.800 Plätze schaffen. Das gilt insbesondere für die stark frequentierten Autobahnen A1, A2 und A7. Im April 2017 wurden 10.400 derartiger Plätze im Land gezählt.

Gefahr durch falsches Parken

Der Ausbau der Stellplätze soll auch die Verkehrssicherheit auf den Autobahnen erhöhen. Wegen fehlender Plätze stehen die Lastzüge manchmal schon auf den Zufahrtsstreifen der Raststätten oder an den Standstreifen oder Beschleunigungstreifen. Beim Rangieren behindern sie sich oft gegenseitig oder versperren manchmal anderen Autofahrern die Zufahrt zu den Zapfsäulen.