Welt 

Häusliche Sterbebegleitung nimmt zu

Immer mehr Menschen wollen nach Angaben der Krankenkassen Zuhause sterben. (Symbolbild)
Immer mehr Menschen wollen nach Angaben der Krankenkassen Zuhause sterben. (Symbolbild)
Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Hannover. Die Fälle häuslicher Sterbebegleitung haben sich Krankenkassen zufolge seit dem Jahr 2005 in Niedersachsen verdreifacht. Nach einer Prognose des Verbandes der Ersatzkassen (vdek) werde die Zahl in diesem Jahr bei rund 4.500 liegen.

Menschen hätten den verständlichen Wunsch, die letzte Zeit ihres Lebens zu Hause zu verbringen, teilte der vdek am Dienstag mit. Hospizdienste würden ihnen dabei unter die Arme greifen. Die Kassen unterstützen demnach landesweit 88 solcher Dienste mit mehr als 3.700 ehrenamtlichen Helfern finanziell - in diesem Jahr mit 2,85 Millionen Euro.