Welt 

Jan Ullrich nach Attacke auf Prostituierte in Psychiatrie

Drama um Jan Ullrich – so begann der Absturz des Ex-Spitzensportlers

Jan Ulrich: So begann der Absturz.

Jan Ulrich: So begann der Absturz.

Beschreibung anzeigen
Jan Ullrich soll in Frankfurt eine Escortdame attackiert haben. Er wurde in die Psychiatrie zwangseingewiesen. Die Polizei ermittelt.

Berlin.  Nach der Zwangseinweisung von Jan Ullrich in die eine Psychiatrie in Frankfurt wird gegen den Ex-Radprofi wegen des Verdachts auf versuchten Totschlags und gefährliche Körperverletzung ermittelt. Das teilte die Polizei am Samstag in Frankfurt mit.

Polizeibeamte hatten Ullrich am Freitag festgenommen und in eine Psychiatrie zwangseingewiesen, weil sein seelischer und körperlicher Zustand eine Gefahr für ihn selbst und für andere gewesen sei. „Er wollte nicht freiwillig in eine Entzugsklinik“, sagte eine Polizeisprecherin, ohne Details zu nennen.

Laut „Bild“ habe der Ex-Radprofi die Psychiatrie aber am Samstagabend wieder verlassen und in einer Entzugsklinik eine Therapie begonnen. Das Blatt beruft sich auf einen Vertrauten Ullrichs. Eine offizielle Bestätigung gibt es bislang aber nicht.

Ullrich stand bei Festnahme wohl unter Drogeneinfluss

Der 44-Jährige war am Freitag wegen eines mutmaßlichen Angriffs auf eine Escortdame vorläufig festgenommen worden. Dabei soll Ullrich unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden haben. unter Polizei und Staatsanwaltschaft hatten dann aber mitgeteilt, dass keine Voraussetzungen für eine Inhaftierung vorlägen.

Ullrich: Ermittlungen wegen versuchten Totschlags

Der Ex-Radprofi soll eine Escortdame attackiert haben. Laut Polizei und Staatsanwaltschaft verweigert der 44-Jährige bislang die Aussage. Voraussetzungen für eine Inhaftierung gebe es nicht.
Ullrich: Ermittlungen wegen versuchten Totschlags

Im Rahmen der Entlassung Ullrichs aus dem Polizeipräsidium sei es zu einem nicht näher beschriebenen Zwischenfall gekommen, sodass den Beamten aufgrund des körperlichen Zustandes nichts anderes übrig geblieben sei als dieser Schritt. Ullrich sei mit einem Rettungswagen in die Klinik gebracht worden.

Ullrich war in einem Luxushotel im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen mit einer Escortdame offenbar in Streit geraten und hatte die Frau angegriffen. Sie soll so verletzt worden sein, dass sie medizinisch versorgt werden musste. Auf Twitter bestätigte die Polizei am Freitagmittag indirekt, dass es sich bei dem Verdächtigen um Jan Ullrich handelt. Zuvor hatte sie lediglich von der Festnahme eines 44-jährigen Hotelgastes gesprochen.

Ullrich soll Escortdame gewürgt haben

Der Beschuldigte sei verdächtig, „eine 31-jährige Escortdame in einem der Hotelzimmer nach einem Streit angegriffen zu haben“, hieß es in dem Statement von Staatsanwaltschaft und Polizei am Freitagnachmittag. Letztlich sei es der „verletzten Frau“ gelungen, die Polizei zu verständigen: „Als die Beamten eintrafen und den Mann vorläufig festnehmen wollten, leistete dieser Widerstand.“

Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft dem SID mitgeteilt, „der Beschuldigte“ solle die Frau „gewürgt haben, bis ihr schwarz vor Augen wurde“. Der Vorfall hatte sich in einem Nobelhotel zugetragen. Die „Villa Kennedy“ im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen ist auch das bevorzugte Quartier der Fußball-Nationalmannschaft in der Main-Metropole.

Keine Stellungnahme von Ullrichs Anwälten

Ullrich habe nicht gleich vernommen werden können, sagte eine Polizeisprecherin. Nachdem sich sein Zustand verbessert hatte, habe er von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht.

Da Ullrich einen festen Wohnsitz in einem EU-Nachbarland habe, könne er nun nach der vorläufigen Festnahme entlassen werden. Die Ermittlungen gingen weiter. Ullrichs Anwaltskanzlei nahm bislang keine Stellung zu dem Vorfall.

Offenbar mehrere Gramm Rauschgift gefunden

Nach Informationen der „Bild“-Zeitung, die zuerst von der Festnahme berichtet hatte, seien in Ullrichs Hotelzimmer mehrere Gramm Rauschgift (weiße Substanz, Kokain oder Speed) sichergestellt worden, was die Polizei nicht bestätigte.

Streit mit Til Schweiger eskalierte

Es ist das zweite Mal innerhalb einer Woche, dass Ullrich in Gewahrsam genommen wird. Erst vor sechs Tagen war der ehemalige Profisportler aus der Haft in Palma de Mallorca auf der Ferieninsel freigekommen.

Er hatte sich zuvor Handgreiflichkeiten mit Gästen des Schauspielers Til Schweiger auf einer Party geliefert. Ullrich war unerlaubt bei Schweiger erschienen und hatte wohl einen Streit begonnen.

Ihm wurde ein Kontaktverbot zu Schweiger auferlegt. Der Ex-Radprofi kündigte anschließend an, eine Therapie machen zu wollen. Die beiden sind Nachbarn auf Mallorca. Til Schweiger attackierte das Magazin „Bunte“ wegen dessen Berichterstattung wenig später.

• Der Absturz von Jan Ullrich – eine Chronik:

1997: Jan Ullrich gewinnt mit gerade mal 23 Jahren als bislang einziger Deutscher die Tour de France.

2006: Erste Dopingvorwürfe werden bekannt, Ullrich wird von der Tour de France ausgeschlossen.

2007: Ullrich gibt sein Karriereende bekannt.

2014: Der Ex-Radprofi baut einen Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss in der Schweiz. Urteil: 21 Monate Freiheitsstrafe, die auf vier Jahre zur Bewährung ausgesetzt wird und 10.000 Franken (8700 Euro) Geldbuße.

2017: Die Ehe zu seiner Frau Sara zerbricht – nach 13 Jahren.

2018: Auf Til Schweigers Grundstück in Mallorca kommt es zum Streit. Wenig später wird Ullrich in Frankfurt festgenommen. (bekö/ac/dpa/sid/jkali)