Welt 

Betrunkener legt Oldenburger Bahnverkehr lahm

Ein Zeuge hatte den Mann auf den Gleisen entdeckt (Symbolbild).
Ein Zeuge hatte den Mann auf den Gleisen entdeckt (Symbolbild).
Foto: Friso Gentsch/dpa

Oldenburg. Ein stark betrunkener Mann hat den Zugverkehr im Oldenburger Hauptbahnhof kurzzeitig zum Stoppen gebracht. Ein aufmerksamer Lokführer hatte in der Nacht zum Dienstag den Betrunkenen auf den Gleisen bemerkt und die Bundespolizei verständigt.

Der gesamte Zugverkehr wurde darauf für fünf Minuten eingestellt. Die Beamten nahmen den orientierungslos wirkenden Mann in ihre Obhut, bei ihm wurde ein Alkoholwert von 3,2 Promille gemessen.

Der 40-Jährige muss nach Polizeiangaben neben einem Verfahren auch noch mit zivilrechtlichen Forderungen verschiedener Eisenbahnunternehmen rechnen.