Welt 

Tödliche Messerstiche in Arztpraxis - Verdächtiger gefasst

Ein Mann ersticht einen Arzt in dessen Praxis und verletzt eine Mitarbeiterin. Die Polizei ist schnell und fasst einen Verdächtigen.
Ein Mann ersticht einen Arzt in dessen Praxis und verletzt eine Mitarbeiterin. Die Polizei ist schnell und fasst einen Verdächtigen.
Foto: Benedikt Spether/dpa

Offenburg . Gewalttat in einer Arztpraxis: Es ist Donnerstagmorgen, 8.45 Uhr, als ein Mann auf einen Mediziner in Offenburg und dessen Mitarbeiterin einsticht. Der Arzt stirbt wenig später, die Praxishelferin wird verletzt, wie die Polizei in der badischen Stadt mitteilt. Sie beginnt sofort eine Großfahndung. Nicht weit entfernt wird schließlich ein 26-Jähriger festgenommen. Doch was ist der Grund für das Verbrechen?

Messer mitgebracht

Der Mann aus Somalia soll nach ersten Erkenntnissen am Morgen ohne Termin in die Praxis gekommen sein und sofort mit einem mitgebrachten Messer auf den Mediziner eingestochen haben. Eine herbeieilende Mitarbeiterin wird leicht verletzt. Der Arzt stirbt noch in den Praxisräumen.

Gerichtsmediziner untersuchen nach Angaben eines Staatsanwalts nicht nur den Leichnam, sondern auch die verletzte Frau und den Verdächtigen auf verwertbare Spuren.

Verdächtiger schweigt

Der Tatverdacht gegen den 26-Jährigen habe sich erhärtet, die Hintergründe seien aber unklar, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der Mann habe bislang keine Angaben gemacht. Laut Mitteilung handelt es sich um einen Asylbewerber, der 2015 nach Deutschland einreiste. Aktuell sei sein Wohnsitz in Offenburg.