Welt 

Wahlrecht ab 16: Landtagspräsidentin findet's gut

Landtagspräsidentin Gabriele Andretta von der SPD (hier im Gespräch mit Ministerpräsident und Parteigenossen Stephan Weil) setzt sich für eine Wahl ab 16 ein. (Archivbild)
Landtagspräsidentin Gabriele Andretta von der SPD (hier im Gespräch mit Ministerpräsident und Parteigenossen Stephan Weil) setzt sich für eine Wahl ab 16 ein. (Archivbild)
Foto: dpa

Hannover. Die niedersächsische Landtagspräsidentin Gabriele Andretta (SPD) macht sich dafür stark, dass Jugendliche bereits mit 16 Jahren an Landtags- und Bundestagswahlen teilnehmen dürfen. "Ich bin eine entschiedene Befürworterin des Wahlrechts mit 16 Jahren", sagte Andretta der Deutschen Presse-Agentur.

Mittel gegen Politikverdrossenheit

Demokratie benötige frühe Teilhabe in der Politik, und das Wahlrecht ab 16 sei ein gutes Mittel gegen Politikverdrossenheit. Auch für die Bundestags- und Europawahlen sei eine Absenkung des Wahlalters daher sinnvoll. In Niedersachsen dürfen junge Menschen, die noch keine 18 Jahre alt sind, derzeit nur bei Kommunalwahlen ihr Kreuzchen machen.