Welt 

Kind ertrinkt bei Kita-Ausflug: Urteile erwartet

 Nach dem Tod eines siebenjährigen Mädchens in einem Schwimmbad in Bad Bederkesa müssen sich drei Erzieherinnen wegen fahrlässiger Tötung verantworten (Archivbild).
Nach dem Tod eines siebenjährigen Mädchens in einem Schwimmbad in Bad Bederkesa müssen sich drei Erzieherinnen wegen fahrlässiger Tötung verantworten (Archivbild).
Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Geestland. Der Prozess um den Tod einer Siebenjährigen bei einem Kita-Ausflug könnte am Mittwoch zu Ende gehen. Drei Erzieherinnen sind wegen fahrlässiger Tötung angeklagt.

Urteil im Laufe des Tages

Das Mädchen war im Juni 2017 in der sogenannten Moor Therme in Bad Bederkesa (Kreis Cuxhaven) ertrunken. Die Kleine konnte nicht schwimmen und trug trotzdem keine Schwimmhilfen. Am voraussichtlich letzten Prozesstag sollen zunächst (9.30 Uhr) zwei Verteidiger ihre Plädoyers halten.

Das Amtsgericht Geestland könnte nach Angaben eines Sprechers dann gegen Mittag oder am frühen Nachmittag die Urteile verkünden. Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor eine Bewährungsstrafe für eine 50 Jahre alte Erzieherin und eine Geldstrafe für eine ihrer Kolleginnen gefordert. Bei der dritten Erzieherin plädierte die Anklagebehörde auf Freispruch.