Welt 

Ausländische Arbeitnehmer überweisen mehr Geld in die Heimat

4,6 Milliarden Euro überwiesen ausländische Arbeitnehmer 2017 von Deutschland in ihre Heimat.
4,6 Milliarden Euro überwiesen ausländische Arbeitnehmer 2017 von Deutschland in ihre Heimat.
Foto: Patrick Seeger / dpa
Ausländische Arbeitnehmer in Deutschland überweisen mehr von ihrem Lohn in die Heimat. Die Summe stieg 2017 auf 4,6 Milliarden Euro.

Düsseldorf.  In Deutschland verdient, ins Ausland überwiesen: Im vergangenen Jahr schickten ausländische Arbeitnehmer in Deutschland laut einem Medienbericht 1,1 Milliarden Euro mehr in ihre Heimat als noch 2015. Die Überweisungen seien um ein Drittel auf insgesamt 4,6 Milliarden Euro gestiegen.

Das Geld sei vor allem in Hauptherkunftsländer von Flüchtlingen und in europäische Länder geflossen, aus denen in den vergangenen Jahren besonders viele Arbeitsmigranten nach Deutschland gekommen sind, berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung auf eine Aufstellung der Bundesbank.

So stiegen etwa die Überweisungen syrischer Arbeitnehmer von 18 Millionen Euro vor zwei Jahren auf 152 Millionen Euro im Jahr 2017. Auch rumänische Arbeitnehmer in Deutschland schickten mehr Geld an Familie und Freunde: Dort stieg die Summe laut der Zeitung binnen zweier Jahre von 115 Millionen Euro auf 333 Millionen Euro.

Bereits im März hatte die Bundesagentur für Arbeit bekannt gegeben, dass sie im Jahr 2017 rund 343 Millionen Euro Kindergeld an Konten im Ausland gezahlt hatte. (sige/dpa)