Welt 

Polizei: Heute Jagd auf Handy-Sünder

Das Risiko, mit einem Handy beim Fahren erwischt zu werden, ist heute besonders groß: Bundesweit kontrolliert die Polizei im Rahmen eines Aktionstages. Allein in Niedersachsen sind 300 Kontrollstellen vorgesehen (gestelltes Archivfoto).
Das Risiko, mit einem Handy beim Fahren erwischt zu werden, ist heute besonders groß: Bundesweit kontrolliert die Polizei im Rahmen eines Aktionstages. Allein in Niedersachsen sind 300 Kontrollstellen vorgesehen (gestelltes Archivfoto).
Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Hannover/Braunschweig. Die Polizei will am heutigen Donnerstag deutschlandweit darauf aufmerksam machen, wie Verkehrsteilnehmer abgelenkt werden - und welche Gefahren damit verbunden sind.

300 Kontrollstellen im Land

Es geht vor allem um die Handy-Nutzung, die immer wieder Unfälle zur Folge hat. In Niedersachsen sollen Verkehrsteilnehmer am Donnerstag an gut 300 Orten kontrolliert werden.

Wissenschaftlern zufolge sind Autofahrer bei mehr als 50 Prozent aller Unfälle abgelenkt. "Ob durch das Handy am Steuer, auf dem Fahrrad oder als Fußgänger mit Kopfhörern auf den Ohren - durch Ablenkung im Straßenverkehr bringt man sich und andere in tödliche Gefahr", erklärte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) anlässlich der ersten länderübergreifenden Aktion unter dem Motto "sicher.mobil.leben".

Mehr als 170 Tote

Nach Angaben des Innenministeriums in Hannover sind im ersten Halbjahr 172 Verkehrstote auf Niedersachsens Straßen gezählt worden.