Welt 

Amazon führt Kreditkarte für Prime-Kunden in Deutschland ein

So wurde Amazon zum Welt-Konzern

So wurde Amazon zum Welt-Konzern

Heute gibt es kaum etwas auf der Welt, das der Online-Händler Amazon nicht verkauft. Und es gibt kaum einen Ort auf der Welt, wo das alles nicht zu haben ist. Doch wie wurde das Unternehmen so groß?

Beschreibung anzeigen
Amazon stößt in weitere Branche in Deutschland vor. Der Online-Händler bietet seinen Abo-Kunden nun auch eine eigene Kreditkarte an.

München.  Amazon versucht sich in Deutschland künftig auch als Finanzdienstleister. Der Online-Händler bietet Kunden seines Abo-Dienstes Prime in Deutschland nun auch eine eigene Kreditkarte an. Sie soll Kunden stärker an die Marke Amazon binden: Unter anderem können Nutzer der Karte Bonuspunkte für weitere Käufe bei Amazon sammeln.

Prime-Abonnenten sollen demnach pro einem bei Amazon.de ausgegebenen Euro 3 Prozent in Bonuspunkten erhalten. Aber auch für Einkäufe bei anderen Anbietern gibt es eine Belohnung – immerhin 0,5 Bonuspunkte pro bezahltem Euro.

Banken fürchten Amazon als Konkurrenten

Weltweit hat Amazon laut eigenen Angaben mittlerweile schon mehr als 100 Millionen Kunden des Prime-Dienstes. Dementsprechend war die Sorge von Banken schon länger groß, dass Amazon den Schritt in das Geschäft mit Finanzdienstleistungen wagt.

Bei der neuen Kreditkarte will Amazon die Kunden auch damit ködern, dass sie mit einer Gutschrift von 70 Euro zum Start den Jahrespreis einer Prime-Mitgliedschaft wiederbekommen. (dpa)