Welt 

Die Bahn baut - und der Nahverkehr bekommt Probleme

Die Deutsche Bahn wird in den kommenden Jahren sanieren, dadurch kommt es auch im Nahverkehr zu Beeinträchtigungen (Archivbild).
Die Deutsche Bahn wird in den kommenden Jahren sanieren, dadurch kommt es auch im Nahverkehr zu Beeinträchtigungen (Archivbild).
Foto: Peter Steffen/dpa

Berlin/Hannover. Die im kommenden Jahr geplanten Sperrungen durch die Deutsche Bahn beeinträchtigt auch den Nahverkehr. Die Fernbahnstrecke zwischen Hannover und Göttingen soll komplett saniert werden, wodurch es zu Vollsperrungen kommt. Diese wirken sich laut des Fahrgastverbandes Pro Bahn nun ebenfalls auf den Nahverkehr aus.

Auswirkungen auf Nahverkehr

Die Arbeiten zur Sanierung finden von Juni bis Dezember 2019 statt. Während dieser Zeit benutzen ICE und Intercity-Züge eine Umleitung über die alte Strecke im Leinetal. Allerdings fahren dort bereits jetzt schon viele Güter- und Nahverkehrszüge, wodurch die Strecke schon gut ausgelastet sei. "Das wird sich im Nahverkehr auswirken. Da werden auch einige Züge nicht fahren können", sagte Pro-Bahn-Sprecher Karl-Peter Naumann am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin.

Fairer Kompromiss benötigt

Saniert wird aber nicht nur im Jahr 2019 - sondern auch in den darauffolgenden Jahren werden Routen der ICE-Züge erneuert und gesperrt. Damit es für Pendler und Fernreisende gerecht zugeht, muss ein Kompromiss bei der Planung gefunden werden, so Naumann. "Das Wichtigste ist, dass die Baumaßnahmen gut geplant und die Fahrgäste rechtzeitig informiert werden."

"Nichts ist schlimmer für die Fahrgäste, als einen Ersatzfahrplan zu haben, der dann aber nicht eingehalten wird, wenn also zu der planmäßig längeren Fahrzeit dann auch noch eine Verspätung hinzukommt", sagte Naumann. Deswegen ist es wichtig, dass die Deutsche Bahn ein paar Reserven aufweisen kann. Nach seinem Wissensstand werden wohl mehrere Zugverbindungen im Südharz durch Busse ersetzt.