Welt 

Brennpunkt Steintor: Große Drogen-Razzia in Hannover

Polizisten kontrollieren verdächtige Personen auf Drogenbesitz.
Polizisten kontrollieren verdächtige Personen auf Drogenbesitz.
Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Hannover. Bei einem Schwerpunkteinsatz ist die Polizei Hannover in der Nacht zum Tag der Deutschen Einheit erneut gegen Drogenkriminalität vorgegangen. "Kriminalität schläft nicht und kennt keinen Feiertag", sagte Dirk Hallmann, Leiter der zuständigen Polizeistation.

Ziel sei es, Präsenz zu zeigen, die fortwährende Drogenkriminalität in der Innenstadt einzudämmen und gegen die Strukturen des Drogenhandels zu ermitteln. Mit Zivilfahndern und einer kleineren Einsatzgruppe wurden in der Nacht rund ums Steintor 112 Menschen kontrolliert. 14 Mal fanden die Polizisten Drogen wie Marihuana, Crack und Amphetamine. Gegen 33 Personen wurden Platzverweise ausgesprochen.

Koks und Kontrollen

Besonders viel gehandelt wird nach Polizeiangaben in Hannover derzeit Kokain. Das große Angebot sorge dafür, dass der Reinheitsgehalt des Kokains steige und der Preis sinke. Im vergangenen Jahr bearbeitete die Polizei Hannover 6.852 Rauschgiftdelikte – fast tausend mehr als noch vier Jahre zuvor.

Die erhöhte Zahl liegt vor allem auch an vermehrten Kontrollen seitens der Polizei. "Je mehr wir kontrollieren, desto mehr Delikte stellen wir fest", sagte ein Polizeisprecher zu der viele Beamte bindenden Aufgabe.