Welt 

Spät aber doch: "AIDAnova" fährt erst am Abend los

Schlepper ziehen das neue Kreuzfahrtschiff "AIDAnova" aus der überdachten Werfthalle der Meyer-Werft.
Schlepper ziehen das neue Kreuzfahrtschiff "AIDAnova" aus der überdachten Werfthalle der Meyer-Werft.
Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Papenburg. Das neue Kreuzfahrtschiff "AIDAnova" soll leicht verspätet seinen Weg über die Ems in Richtung Nordsee antreten. Eigentlich sollte es bereits am Montagmorgen an der Meyer Werft in Papenburg aufbrechen, doch wegen zu niedrigen Wasserstandes wurde das Ablegen auf Montagabend verschoben.

Größtes Schiff

Das mit Flüssiggas betriebene Schiff wird am Mittwoch im niederländischen Eemshaven erwartet. Auf der Nordsee soll es ausführlich getestet werden. Wegen der besseren Manövrierbarkeit fährt das Schiff rückwärts über den Fluss, zwei Schlepper unterstützen dabei. Die "AIDAnova" gehört nach Werftangaben mit 337 Metern zu den größten in Deutschland gebauten Kreuzfahrtschiffen.