Welt 

Sicherheit geht vor Artenschutz? Länder wollen Wölfe schießen

Der Bundesrat soll sich jetzt mit dem Thema Wölfe beschäftigen (Symbolbild).
Der Bundesrat soll sich jetzt mit dem Thema Wölfe beschäftigen (Symbolbild).
Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Dresden/Hannover. Niedersachsen, Brandenburg und Sachsen verlangen einen anderen Umgang mit Wölfen und klare Regeln für ihren Abschuss. Einen entsprechenden Entschließungsantrag wollen die drei Länder an diesem Freitag in den Bundesrat einbringen, gab das Umweltministerium in Dresden am Mittwoch bekannt.

Zuvor hatte die "Sächsische Zeitung" darüber berichtet. Nahezu täglich gebe es in Sachsen Meldungen über Wolfssichtungen und gerissene Tiere, sagte der sächsische Umweltminister Thomas Schmidt (CDU): "Auch wenn der Schutz des Wolfes ein wichtiges Anliegen ist, muss der Mensch auch weiter an erster Stelle stehen. Sicherheit geht vor Artenschutz."