Welt 

Köthen: Anklage nach Tod von 22-Jährigem fertig

Teilnehmer einer Kundgebung für den in der Nacht zum 9. September umgekommenen 22-Jährigen in Köthen.
Teilnehmer einer Kundgebung für den in der Nacht zum 9. September umgekommenen 22-Jährigen in Köthen.
Foto: ZB/dpa

Köthen/Dessau-Roßlau. Rund sechs Wochen nach dem Tod eines 22-Jährigen in Köthen hat die Staatsanwaltschaft ihre Ermittlungen abgeschlossen und zwei Verdächtige angeklagt. Ihnen wird gemeinschaftliche Körperverletzung mit Todesfolge vorgeworfen. Die Anklageschrift sei an das Landgericht übergeben worden, teilte die Behörde in Dessau-Roßlau am Donnerstag mit. Die beiden 17 und 18 Jahre alten afghanischen Staatsbürger sitzen seit dem Vorfall Anfang September in Untersuchungshaft.

Daten von Herzschrittmacher ausgelesen

Der herzkranke 22-Jährige war in der Nacht zum 9. September nach einem nächtlichen Streit an einem Infarkt gestorben. Nach den Ermittlungen soll er sich zuvor schlichtend in einen Streit zwischen den beiden beschuldigten Afghanen eingeschaltet haben und dabei ins Gesicht geschlagen worden sein.

Neben zahlreichen Zeugenbefragungen wertete die Staatsanwaltschaft auch die Daten des Herzschrittmachers des Toten aus. Weitere Details zum Ergebnis der Ermittlungen teilte die Behörde nicht mit.

Der Fall war Anlass für mehrere Demonstrationen in Köthen, an denen nach Polizeiangaben auch jeweils mehrere Hundert Rechtsextreme teilnahmen.