Welt 

Niedersachsens Gefängnisse: Mehr Gewalt

Das Gefängnis in Braunschweig (Archivbild).
Das Gefängnis in Braunschweig (Archivbild).
Foto: Siegfried Denzel

Hannover. Gefängnisaufseher in Niedersachsen sind im vergangenen Jahr häufiger Opfer von Gewalt geworden. Die Zahl der Angriffe von Häftlingen, die eine Dienstunfähigkeit des Aufsehers zur Folge hatten, verdoppelte sich 2017 nahezu von 11 auf 20.

Schläge und Tritte

Nach Angaben des Justizministeriums waren die betroffenen Beamten in diesen Fällen mehrere Tage dienstunfähig. Solche Übergriffe ereignen sich beispielsweise dann, wenn Häftlinge gegen ihren Willen getrennt werden sollen und sich mit Schlägen oder Tritten dagegen wehren.

Aggression untereinander

Ebenso gab es im vergangenen Jahr mehr gewaltsame Konflikte zwischen Häftlingen. 24 Mal griffen JVA-Insassen im vergangenen Jahr andere Gefangene an. Das waren drei Fälle mehr als 2016. In vier Fällen wurden Gefängnis-Insassen einer Sexualstraftat beschuldigt, im Vorjahr war es ein Verdacht weniger.

Mehr Gefängnis-Insassen

Insgesamt ist die Zahl der Häftlinge in Niedersachsen von 2016 auf 2017 leicht gestiegen. Im vergangenen Jahr waren durchschnittlich 4.839 Frauen und Männer in den Justizvollzugsanstalten im Land eingesperrt. Im Vorjahr waren es 4.720 und damit 119 weniger.