Welt 

Psychische Probleme: Immer mehr Kinder in Behandlung

Immer mehr Schüler leiden unter Stress. (Symbolbild)
Immer mehr Schüler leiden unter Stress. (Symbolbild)
Foto: dpa

Hannover. Wegen meist stressbedingter psychischer Krankheiten sind immer mehr Schülerinnen und Schüler in Behandlung. Das geht aus einer Auswertung der Versichertendaten der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) in Hannover hervor.

Hochgerechnet handele es sich um etwa 1,1 der insgesamt rund 9 Millionen 6- bis 18-Jährigen in Deutschland, teilte die KKH am Mittwoch mit. Als Ursachen nannte die Kasse den hohen Leistungsdruck durch Schule und Eltern, digitale Reizüberflutung, Mobbing in sozialen Netzwerken sowie Versagensängste.

Bevor es zu schwerwiegenden Erkrankungen wie Depressionen komme, klagten die betroffenen Mädchen und Jungen häufig über Erschöpfung, Kopf-, Bauch- oder Magenschmerzen.