Welt 

Millionen-Souffleur? Landtag wird zur Theater-Bühne

Vertreter kommunaler Theater protestieren mit Transparenten und Plakaten vor dem niedersächsischen Landtag in Hannover.
Vertreter kommunaler Theater protestieren mit Transparenten und Plakaten vor dem niedersächsischen Landtag in Hannover.
Foto: Peter Steffen/dpa

Hannover. Die Förderung städtischer Theater durch das Land wird am heutigen Donnerstag auf Antrag der Grünen Thema im Landtag sein. Im Koalitionsvertrag hatten SPD und CDU mehr Unterstützung vereinbart.

Sechs Millionen Euro

"Kommunale Theater wollen wir stärken, die Grundförderung erhöhen und die Tarifsteigerung übernehmen", heißt es in dem Papier. Angedacht war, die Häuser statt wie bisher mit rund 25 Millionen Euro ab 2019 mit 31 Millionen Euro aus der Landeskasse zu fördern. Im Entwurf des nächsten Haushalts kommen die sechs Millionen Euro mehr pro Jahr aber nicht vor.

Auch Braunschweig dabei

Am Mittwoch hatten daher Theatermacher aus ganz Niedersachsen - auch aus Braunschweig - vor dem Landtag für mehr Geld demonstriert. Weitere Themen in der Plenarsitzung am Donnerstag sind die Folgen des bevorstehenden Brexits für Niedersachsen und die drohenden Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge.