Welt 

Wo ist das Wasser? Kraniche können kaum noch Pause machen

Die Kraniche haben nur noch wenige Wasserflächen finden können. (Symbolbild)
Die Kraniche haben nur noch wenige Wasserflächen finden können. (Symbolbild)
Foto: dpa

Wagenfeld. Auf ihrem Weg von Nordeuropa in den Süden bekommen auch die Kraniche die Folgen des sehr trockenen Sommers zu spüren. "Wir haben massive Wasserverluste durch die lange Trockenheit und die geringen Niederschläge, und somit sind die Wasserflächen teilweise komplett ausgetrocknet", sagte Nils Freudenthal vom BUND Diepholzer Moorniederung in Wagenfeld.

Immer weniger Rastplätze

Den Kranichen stehen weniger Rastplätze zur Verfügung. Die noch mit Wasser bedeckten Flächen sind damit besser besucht. Am vergangenen Wochenende waren der Zählung der Kranichexperten zufolge etwas mehr als 43.000 Vögel in der Diepholzer Moorniederung.

Die Tiere schlafen nachts stehend in Flachwassergebieten.