Welt 

Weber hält Verbleib Großbritanniens in der EU für möglich

Manfred Weber ist skeptisch, ob es noch zu einem Brexit-Vertrag kommt.
Manfred Weber ist skeptisch, ob es noch zu einem Brexit-Vertrag kommt.
Foto: Daniel Karmann / dpa
Für Manfred Weber, Vorsitzender der Christdemokraten im EU-Parlament, hat sich die britische Politik mit dem Brexit selbst blockiert.

Berlin.  Der Vorsitzende der Christdemokraten im Europaparlament, Manfred Weber, hält einen Verbleib Großbritanniens in der EU nicht für ausgeschlossen. „Wenn sich die Briten umentscheiden, sind sie herzlich willkommen. Was wirklich in London passiert, ist nicht kalkulierbar“, sagte der stellvertretende CSU-Vorsitzende unserer Redaktion.

Weber äußerte sich skeptisch, ob noch ein Brexit-Vertrag zwischen Großbritannien und der EU zustande kommt. „Die Zweifel wachsen, ob ein Austrittsabkommen gelingt, für das die britische Premierministerin May dann auch eine Mehrheit im Parlament bekommt“, sagte er. „Die britische Politik hat sich innerlich blockiert mit diesem Brexit – und findet keinen Ausweg. Das Land ist politisch und wirtschaftlich in einer schwierigen Situation.“

Der EVP-Fraktionsvorsitzende lehnte es ab, London in den Verhandlungen noch weiter entgegenzukommen: „Die Briten müssen wissen, dass wir nicht aufgeben, was uns wichtig ist. Wir werden den Binnenmarkt nicht beschädigen. Dafür wird es im Europäischen Parlament auch keine Mehrheit geben.“(gau)