Welt 

Feiertag vergessen: Kein Anschluss beim Bereitschaftsdienst

Anrufer wurden darauf hingewiesen, außerhalb der Einsatzzeiten anzurufen. (Symbolbild)
Anrufer wurden darauf hingewiesen, außerhalb der Einsatzzeiten anzurufen. (Symbolbild)
Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Hannover. Feiertagspanne beim ärztlichen Bereitschaftsdienst: Am Mittwoch lief in vielen Teilen Niedersachsens nach Wählen der Nummer 116 117 zeitweise nur der Hinweis, dass außerhalb der Einsatzzeiten angerufen werde.

"Nichts passiert"

Grund dafür sei eine fehlende Telefonumstellung aufgrund des Reformationstags, sagte der Bereitschaftsarzt Ralph Meyer aus Rotenburg/Wümme. "Man hat einfach vergessen, dass heute Reformationstag ist und kein normaler Werktag. Viele Kollegen sitzen jetzt so wie ich vor dem Telefon, aber nichts passiert."

Laut Detlef Haffke von der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen war das Problem in den Mittagsstunden wieder behoben. Die Bereitschaften in den einzelnen Bundesländern müssen am Ende eines Jahres die Daten ihrer Feiertagsdienste an die Telefonzentrale nach Berlin übermitteln.

Schlichtweg vergessen

"Das haben wir getan. Aber damals war der Reformationstag noch kein fester Feiertag in Niedersachsen", so Haffke. Es sei vergessen worden, den Feiertag nachzumelden, nachdem er vom Landtag im Juni eingeführt worden war.

Unter der Nummer 116 177 können Patienten, die nicht unter akuten Beschwerden leiden, den Standort der nächsten Bereitschaftspraxis erfahren. Bei Bedarf kommt dann auch ein Arzt nach Hause. Das soll vor allen Dingen den Notruf 112 und die Notaufnahmen in den Krankenhäusern entlasten.