Welt 

Gelder an Göttinger Uni veruntreut? Braunschweiger Ermittler sind dran

In Göttingen wurden diverse Räume der Universität durchsucht. (Symbolbild)
In Göttingen wurden diverse Räume der Universität durchsucht. (Symbolbild)
Foto: Gregor Fischer/dpa

Göttingen/Braunschweig. An der Georg-August-Universität in Göttingen haben am Nachmittag rund 70 Beamte diverse Räume durchsucht. Der Verdacht: Verantwortliche im Bereich des Hochschulsports sollen systematisch Geld abgezweigt haben.

Auch Braunschweiger Ermittler waren an den Durchsuchungen beteiligt. Laut einer Mitteilung der Staatsanwaltschaft Göttingen hatten die Amtsgerichte Göttingen und Braunschweig diese Durchsuchungen angeordnet. Vorgeworfen wird den Verdächtigen, "systematisch zum Nachteil der Universität und ihrer Mitarbeiter Gelder veruntreut, sozialversicherungspflichtige Beiträge vorenthalten und Steuern hinterzogen zu haben.

Es gehe laut Staatsanwaltschaft in diesem Fall nicht nur um den Vorwurf der Scheinselbstständigkeit im Bereich der Beschäftigung von Übungsleitern, sondern auch um das Abzweigen von Geldern aus Einnahmen von Großveranstaltungen.

Zeitgleich durchsuchten die Beamten Räume des Sportzentrums, des dazugehörigen Vereins und der Zentralverwaltung. Auch Wohnungen von zwei Beschuldigten in Göttingen waren Teil der Durchsuchung. Sichergestellte Gegenstände sollen nun ausgewertet werden, um den Tatvorwurf bestätigen oder entkräften zu können.