Welt 

Zwergschnauzer „Tero“ angefahren und im Kühlergrill bis nach Hamburg gekarrt – niemand hörte sein Winseln

Zwergschnauzer Tero steckte 10 Stunden im Kühlergrill eines Autos fest. Glücklich hat ihn das offensichtlich nicht gemacht.
Zwergschnauzer Tero steckte 10 Stunden im Kühlergrill eines Autos fest. Glücklich hat ihn das offensichtlich nicht gemacht.
Foto: dpa

Seevetal. Zehn Stunden lang war „Tero“ verschwunden. Als er schließlich gefunden wurde, hatte der 13-jährige Zwergschnauzer-Rüde eine wirklich blöde Zeit hinter sich.

Tero steckte im Kühlergrill eines Autos fest – ohne, dass es irgendjemandem aufgefallen wäre.

Zwergschnauzer angefahren und im Kühlergrill nach Hamburg mitgenommen

Am Dienstagmorgen ging sein Frauchen (40) im niedersächsischen Seevetal mit Tero Gassi. Eine Autofahrerin (59) auf dem Weg zur Arbeit sah den Hund im Dunkeln nicht und fuhr den Zwergschnauzer an. Tero landetet nicht unter dem Auto, sondern darin: Er bleib einfach im Kühlergrill des Autos stecken.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Bares für Rares“ im ZDF: Frau will ihrem toten Bruder ein Geschenk machen und wird schwer enttäuscht

Dackel von alter Dame mit Wucht in den Bauch getreten – jetzt ist der Hund tot

• Top-News des Tages:

Jens Büchner: Daniela Büchner mit erstem Post nach seinem Tod - das würde Jens über die Reaktionen auf seinen Tod denken

ZDF: Markus Lanz kassiert bitteren Seitenhieb von Talk-Gast – dann geht es richtig rund

-------------------------------------

Die Fahrerin bemerkte zwar einen Schlag am Auto und kehrte sogar noch einmal um. Doch weil es nicht hell genug war, bemerkte sie den Zwergschnauzer in ihrem Kühlergrill nicht und fuhr weiter. 20 Kilometer bis zu ihrer Arbeitsstelle nach Hamburg.

Zwergschnauzer Tero muss bis nach Feierabend im Kühlergrill ausharren

Erst, als die 59-Jährige Feierabend hatte und sich ihrem Auto auf dem Parkplatz näherte, hörte sie das Windeln des eingeklemmten Hundes.

Tero will die Feuerwehr beißen

Sie alarmierte die Feuerwehr, damit diesen den kleinen Tero aus seiner misslichen Lage befreien möge. Der Zwergschnauzer war zum Glück unverletzt und auch noch so vital, dass er die Feuerwehrleute zu beißen versuchte, als diese ihn retten wollten.

Frauchen musste mitansehen, wie ihr Hund im Kühlergrill verschwand

Letztlich konnte der Zwergschnauzer abends wieder seiner glücklichen Besitzerin übergeben werden. Sie hatte ihren Tero schon als vermisst gemeldet, nachdem sie mitangesehen hatte, wie er im Kühlergrill feststeckend verschwand. (mit dpa)