Welt 

Mysteriöser Zwischenfall am Flughafen in Hannover: Mann rast mit Auto auf Landebahn

Das Auto parkte direkt unter dem griechischen Flugzeug.
Das Auto parkte direkt unter dem griechischen Flugzeug.
Foto: dpa

Hannover. Dramatischer Vorfall auf dem Flughafen Hannover. Ein Mann raste am Samstag mit seinem Auto auf das Vorfeld des Flughafens und jagte einem Flugzeug hinterher.

Nach dem Zwischenfall am Flughafen Hannover war der Flugverkehr stundenlang eingestellt worden. Gegen kurz nach acht Uhr gab die Polizei den Flugverkehr wieder frei.

Mann durchbricht Schranke mit Auto und rast Flughafen-Vorfeld

Bei Twitter die Polizei Hannover mit, dass ein Mann gegen 15.40 Uhr mit seinem Auto ein Tor durchbrochen hatte und auf das Vorfeld des Flughafens gefahren sei. Kräfte der Bundespolizei hätten den Mann stoppen und überwältigen können.

Wie die Bundespolizei mitteilte, fuhr der Mann ein Auto mit polnischem Kennzeichen. Weil er keine Ausweispapiere dabei hatte, ist nicht klar, ob der Fahrer aus Polen stammt. In einer einberufenen Pressekonferenz teilte die Polizei weiterhin mit, dass der Fahrer Mitte 20 sei.

Nach eigenen Angaben ist der Mann 21 Jahre alt und stammt aus Polen. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei hat der Mann keinen festen Wohnsitz in Deutschland.

------------------------------------------

Mehr Themen:

Top-News des Tages:

------------------------------------------

Fahrer nach Zwischenfall festgenommen

Zuvor hatte der NDR über den Vorfall berichtet. Nach Informationen des öffentlich-rechtlichen Senders sei zum Zeitpunkt des Zwischenfalls gerade eine Maschine von Aegean Airlines gelandet. Laut Hannoverscher Allgemeiner Zeitung (HAZ) soll der Mann versucht haben, der Maschine hinterherzujagen.

In einer gemeinsamen Presseerklärung teilten Polizei und Staatsanwaltschaft, dass der Mann mit seinem Auto bis zu einem mit 172 Fluggästen besetzten Airbus A 320 einer griechischen Airline raste und unterhalb des Flugzeugs anhielt. Da konnte der Mann von der Bundespolizei überwältigt werden, obwohl er heftigen Widerstand leistete.

Warum er das Flugzeug ansteuerte und genau unterhalb des Flugzeugs hielt, ist derzeit völlig unklar.

Motiv noch völlig unklar – Fahrer stand unter Drogen

Ob es sich um einen Anschlag handelt oder etwa um einen Unfall, wurde laut Bundespolizei am Nachmittag noch untersucht. Das Motiv des Fahrers ist derzeit noch völlig unklar. Ein Drogentest verlief positiv. Der Mann sei positiv auf Amphetamine und Kokain getestet worden.

Zudem sei nicht auszuschließen, dass der Fahrer verwirrt sei, sagte ein Polizeisprecher der dpa: „Definitiv kann ich aber noch nichts sagen.“

Wie der Flughafen mitteilte, wurden Bombenentschärfer angefordert, die das Auto auf Sprengstoff untersuchen sollen. Die Sprengstoff-Experten fanden jedoch nichts.

Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gibt es bislang nicht. Die Ermittlungen dauern allerdings weiter an.

Kurz vor Weihnachten hatte die Polizei ihre Präsenz an vielen Flughäfen in Deutschland wegen verdächtiger Personen erhöht. Dazu gehörten auch Flughäfen in Nordrhein Westfalen. Mehr zu den Ausspähversuchen erfährst du hier >>> (ak/göt mit dpa)