Welt 

Aktenzeichen XY: Schnee bei der Fußball-WM? – Wegen DIESES Details machen sich Fans über die ZDF-Sendung lustig

Bei Aktenzeichen XY irritierte am Mittwoch der Schnee am Straßenrand.
Bei Aktenzeichen XY irritierte am Mittwoch der Schnee am Straßenrand.
Foto: Screenshot ZDF

Wetterchaos bei der Sendung Aktenzeichen XY. Im Juni 2018 überfiel ein Unbekannter einen Juwelier in Dinslaken. Vielen blieb der Tag gut in Erinnerung, weil Deutschland bei der Fußball-WM gegen Südkorea antrat.

Das ZDF stellt die Szene mit dem Diebstahl in der Sendung nach – inklusive Schneeberge am Straßenrand. Die Mitarbeiter des Juweliers sind mit Jacke und Schal bekleidet, um sich vor der Kälte zu schützen. Dabei war es im Sommer 2018 alles andere als kalt. Schnee im Juni wäre eine Sensation.

So sahen das auch die Twitter-User: „An Schnee am 27. Juni hätte ich mich erinnert...echt jetzt?" Ein anderer kommentiert: "Damals im Hochsommer, als wir alle lange Hosen trugen und Schnee lag."

Aktenzeichen XY: Schnee im Juni - wie geht das?

Grund für den Sommerschnee war der Drehtermin, vermuten die Nutzer. „Wenn man sich Drehtage nicht aussuchen kann, liegt eben Schnee im Juni."

------------------------------------

Mehr Themen:

  • Duisburger fährt mit Fahrrad 15.000 (!) Kilometer nach China – und muss vor einem Braunbär flüchten
  • Aktenzeichen XY im ZDF berichtet über brutalen Feuermord im Sauerland – mysteriöser Brief auf Grab

Top-News des Tages:

-------------------------------------

Wetterprognose für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022

Die Zuschauer erinnern sich an das im Beitrag angesprochene Sportereignis des Jahres. „Wer erinnert sich an den sommerlichen WM-Tag, an dem rund 20cm Schnee lag?", fragt eine Twitter-Nutzerin augenzwinkernd.

Ein anderer Fan deutet die Szene aus Aktenzeichen XY als Zukunftsvision: „Die WM 2022 wird im Winter im Wüstenstaat Katar stattfinden. "Visionär. Aktenzeichen XY zeigt schon mal wie die WM 2022 aussieht. Public Viewing zwischen Schnee und Glühwein."

Eisig kalt war an jenem 27. Juni 2018 aber nur die Stimmung auf den Fanmeilen und in der Kabine der deutschen Nationalmannschaft. (vh)