Welt 

Mann schießt auf Bekannten: Sein Handy rettet ihm das Leben

In Australien rettete ein Handy seinem Besitzer womöglich das Leben. (Symbolbild)
In Australien rettete ein Handy seinem Besitzer womöglich das Leben. (Symbolbild)
Foto: imago/Westend61

Australien. In dem kleinen Ort Nimbin in Australien rettete ein Handy seinem Besitzer das Leben. Am Mittwochmorgen parkte ein 43-Jähriger Mann vor seinem Grundstück, als er einen Bekannten davor stehend sah. Dieser hielt Pfeil und Bogen in den Händen.

Der 43-Jährige wollte ein Foto vom Bekannten machen und hielt sein Handy hoch. In diesem Moment spannte der 39-jähriger Mann den Bogen und feuerte den Pfeil ab.

Pfeil trifft Handy und bleibt darin stecken

Wer schon mal Bogenschießen war, weiß, dass es gar nicht so einfach ist, ein kleines Ziel sicher zu treffen – doch der 39-Jährige hatte anscheinend ein Adlerauge. Der Pfeil flog direkt auf das Gesicht des 43-Jährigen zu, traf aber glücklicherweise sein Handy.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Hund steht am Gartentor – grässlich, was ein Postbote dem Tier über Monate antut

89-jähriger Mieter wird nach 40 Jahren gekündigt – wegen eines Zweijährigen

• Top-News des Tages:

Helene Fischer: ZDF lässt Bombe platzen

Rebecca Reusch (15) vermisst: Auto aufgetaucht – sucht die Polizei an der falschen Stelle?

-------------------------------------

Opfer des Angriffs blieb unverletzt

Der Pfeil durchbohrte das Gerät und blieb darin stecken. Der Mann dahinter bekam bloß einen Kratzer am Kinn durch das Handy ab - und vermutlich den Schrecken seines Lebens. Das Ganze hätte aber viel schlimmer ausgehen können.

Der 39-Jährige wurde von der Polizei festgenommen. Ihm steht jetzt ein Gerichtsprozess bevor. Am 15. April wird er im Lismore Local Court verhört. (ses)