Welt 

Schreckliches Drama – 99-Jährige verbrennt bei lebendigem Leib

Eine Tragödie hat sich in einem Altenheim im bayerischen Erding ereignet. (Symbolbild)
Eine Tragödie hat sich in einem Altenheim im bayerischen Erding ereignet. (Symbolbild)
Foto: dpa

Erding. Ein unglaublich tragischer Vorfall hat sich im bayerischen Erding ereignet: Dort verbrannte eine 99-Jährige bei lebendigem Leib.

Am Donnerstagvormittag wurde der Leitstelle ein Brand im Heiligengeist-Altenheim gemeldet. Eine Frau hatte auf ihrem Balkon Feuer gefangen. „Die Frau saß in Flammen im Rollstuhl“, erklärt Stadtbrandinspektor Manfred Kordick dem „Merkur“.

Die Hausmeister der Einrichtung mit 157 Betten hatten bereits versucht, die Frau zu löschen – vergeblich, die 99-Jährige war bereits zur Unkenntlichkeit verbrannt.

Erding/Bayern: Opfer wäre in wenigen Tagen 100 geworden

Die Rentnerin, die fünf Tage nach ihrem schrecklichen Tod 100 Jahre alt geworden wäre, wurde vom Pflegepersonal zuvor auf den Balkon gebracht. Sie war starke Raucherin, die Einsatzkräfte vermuten hinter dem Vorfall ein Unglück mit einer Zigarette. Hans-Peter Kammerer vom Polizeipräsidium Ingolstadt: „Mutmaßlich ist Glut auf die Kleidung der Frau gefallen.“

Die Altenheim-Bewohnerin sei in ihrer Mobilität stark eingeschränkt gewesen, weshalb es ihr wohl nicht möglich gewesen sei, sich selbst zu retten, erklärt er weiter.

------------------------------------

• Mehr Themen:

In Live-Sendung: Tagesschau-Sprecher Jan Hofer bricht zusammen – das sagt die ARD

Rebecca Reusch (15) vermisst: Hier halten wir dich auf dem Laufenden

• Top-News des Tages:

Helene Fischer: Das ZDF lässt Bombe platzen

Todesdrama in NRW: Kind (8) spielt Verstecken – und stirbt

-------------------------------------

Brand in Altenheim: Haus teilweise evakuiert

Durch das Feuer, das sich bereits auf dem Balkon ausgebreitet hatte, erlitten sechs weitere Personen eine Rauchgasvergiftung und mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden, wie der „Merkur“ berichtet.

Das Altenheim musste teilweise evakuiert werden und 70 Bewohner mussten das Haus verlassen – die Feuerwehr konnte ein weiteres Ausbreiten des Feuers zunächst nicht ausschließen. (cs)