Welt 

Hunderte Zahnpasta-Sorten fallen im Test durch – weil ihnen etwas Wichtiges fehlt

Foto: imago

Das ist eine erschreckende Zahl: Das Verbrauchermagazin „Ökotest“ hat 400 Zahncremes getestet – und 199 davon wurden mit „mangelhaft“ oder sogar „ungenügend“ bewertet. Fast jede zweite Zahnpasta fiel durch.

Das Erschütternde: 85 der getesteten Zahnpasten fehlte ein elementarer Bestandteil – nämlich Fluorid. Die Wirksamkeit von Fluroid gegen Karies sei zweifelsfrei nachgewiesen, heißt es bei „Ökotest“. Die deutsche Zahnarzt-Leitlinie empfehle Erwachsenen deshalb unmissverständlich fluoridhaltige Zahnpasta. „Von Fluorid in Zahnpasta geht zudem keine Gesundheitsgefahr aus.“

Zahnpasta: Fluorid gesundheitsschädigend?

Tatsächlich tauchen immer wieder Meldungen auf, laut denen Fluorid gesundheitsschädigend ist. Giftig ist allerdings Fluor. Das Salz Fluorid ist ungefährlich – nur wer Fluorid in extrem großen Mengen und über Jahrzehnte aufnimmt, schädigt unter Umständen seine Knochen.

+++ Amazon: Stiftung Warentest warnt – deshalb solltest du nicht auf die Bewertungssterne vertrauen +++

Weil eine Zahncreme ohne Fluorid nach aktuellem wissenschaftlichem Kenntnisstand kaum Karies vorbeugen kann, hat „Ökotest“ alle Zahnpasten ohne den Stoff nicht besser als „mangelhaft“ bewertet. 51 der mangelhaften oder ungenügenden Zahncremes sind Naturkosmetik-Produkte.

91 Zahncremes enthalten aggressive Chemikalien

Bedenklich: Rund jede vierte Zahnpasta im Test enthält den Stoff Natriumlaurylsulfat, der helfen soll, Essensreste und Zahnbelag wegzuspülen. Allerdings gilt die Substanz als „vergleichsweise aggressiv“, heißt es bei „Ökotest“.

----------------------------------------

Mehr Themen:

„Markus Lanz“ im ZDF – Tierarzt macht mit Aussage über Hunde fassungslos

Super Bowl 2019: Hyundai schaltet diese bitterböse TV-Werbung und kassiert richtig Ärger

Anschlag in Neuseeland: AfD-Politiker reagiert mit mieser Attacke auf Greta Thunberg

----------------------------------------

91 getestete Zahnpasten enthalten Polyethylenglykole oder chemisch verwandte Stoffe. Sie können die Schleimhäute anfälliger für Fremdstoffe machen.

In vier getesteten Zahnpasten fanden die Tester Triclosan: Der Bakterien-Killer kann nach Einschätzung mancher Experten Bakterien resistent gegen Antibiotika werden lassen. Diese Produkte fielen im Test unter anderem deswegen mit "ungenügend" durch. Betroffen sind:

  • Colgate Total Original Zahnpasta
  • Colgate Total plus gesunde Frische
  • Colgate Total plus Interdentalreinigung Zahnpasta
  • Fuchs Dent-A-Xyl Zahncreme

Zahnpasta: „Nicht besser als befriedigend“

Optimal sei laut Leitlinie ein Fluoridgehalt von mindestens 1.000 ppm (ein Gramm pro Kilogramm), so „Ökotest“. Tuben, die weniger, aber mindestens noch 500 ppm, enthalten, „können nicht besser als 'befriedigend'“ sein.

Mit „sehr gut“ schnitten 116 Zahncremes ab, die Bewertung „gut“ bekamen 27.

Das sollten Kunden laut „Ökotest“ beachten:

  • Bei Naturkosmetik-Zahnpasta genau auf die Zutatenliste schauen: Oft enthalten die Cremes kein Fluorid und bieten keinen Schutz vor Karies.
  • Zahnpasta meiden, die Natriumlaurylsulfat enthält.
  • Zahnpasta für weißere Zähne ist laut „Ökotest“ eher nicht empfehlenswert. Sie enthalte oft zu viele Problemstoffe.

(pen)