Welt 

Wilderer wird von Elefant totgetrampelt und dann von Löwen gefressen

Löwen verspeisten den Wilderer.
Löwen verspeisten den Wilderer.
Foto: Imago

Südafrika. Ein Mann wollte illegal im Krüger-Nationalpark in Südafrika jagen gehen. Er wollte ein Nashorn jagen und fiel selbst zum Opfer eines Tierangriffs.

Am 1. April waren der Mann und drei seiner Kollegen in Krüger-Nationalpark in Südafrika unterwegs, als ein Elefant die Jäger überraschte. Er griff den Mann an und tötete ihn auf der Stelle.

Krüger-Nationalpark Südafrika: Mann wird vom Elefanten getötet

Die Kollegen des Mannes beförderten seine Leiche an einen Straßenrand, damit er später gefunden werden könnte. Sie flohen danach aus dem Nationalpark und informierten die Verwandten des Verstorbenen.

Diese setzten die Polizei in Kenntnis. Bei den Suchmaßnahmen konnten die Einsatzkräfte jedoch nur einen Schädel und zerfetzte Kleidungsstücke dort entdecken, wo sich der Leichnam des Mannes befinden sollte.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Schock-Diagnose: Kind hat üble Bauchschmerzen – wenig später finden die Ärzte Schreckliches

Hund nimmt dramatisch ab – was seine Besitzer machen, ist einfach nur grausam

• Top-News des Tages:

Schwarzes Wochenende auf Deutschlands Straßen: Viele Tote

Maddie McCann: Ermittler haben grausame Theorie

-------------------------------------

Leichnam des Mannes vermutlich von Löwen gefressen

„Es gibt Hinweise darauf, dass der Mann von Löwen gefressen wurde, die nur einen Schädel und seine Hose übrig ließen“, erklärte ein Sprecher des Krüger-Nationalparks gegenüber The Independent.

Glenn Phillips, der Leiter des Parks, sprach eine Warnung aus: „Es ist höchst gefährlich, den Krüger-Nationalpark illegal und zu Fuß zu betreten. Der Park birgt viele Gefahren, wie dieser Vorfall leider zeigt“.

Am traurigsten sei die Tatsache, sagte Phillips, dass es nicht mal ein richtiger Leichnam von dem Mann für die Familie zum Bestatten übrigblieb.

Drei Wilderer von der Polizei festgenommen

Nach dem Vorfall ermittelte die Polizei anschließend gegen drei der Gefährten des Verstorbenen. Am Ende der Ermittlungen wurden drei Männer im Alter zwischen 26 und 35 Jahren festgenommen.

Bei den Jägern fand die Polizei zwei illegale Jagdgewehre und die dazugehörige Munition.

Die Männer wurden nach der ersten Gerichtsanhörung inhaftiert und werden am 12. April noch mal dem Gericht vorgeführt. (ses)