Welt 

Burger King will McDonald's übertrumpfen – mit diesen neuen Mahlzeiten

Bei Burger King kannst du dir je nach Stimmung einen Burger im „Unhappy Meal“ aussuchen. (Symbolbild)
Bei Burger King kannst du dir je nach Stimmung einen Burger im „Unhappy Meal“ aussuchen. (Symbolbild)
Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

Dass die Burger-Riesen McDonald's und Burger King seit jeher um dieselben Kunden buhlen, ist nichts Neues. Burger King hat jetzt eine neue Kampagne gestartet, die die „Happy Meals“ vom Konkurrenten ironisch angreift: Die Burger-Kette stellt die „Unhappy Meals“ vor.

„Niemand ist die ganze Zeit glücklich. Wir sind nicht sicher, wer das heute hören sollte, aber es ist ok, wenn man nicht die ganze Zeit happy ist. Alles was zählt ist: #FeelyourWay“, lautete der ironische Unterton der neuen „Real Meals“.

McDonald's: Mit dieser neuen Kampagne nimmt Burger King den Fast Food-Konkurrenten aufs Korn

Dazu gibt es fünf verschiedene Gefühle, die du als Burger Meal kaufen kannst. Doch dabei unterscheidet sich nicht etwa die Frikadelle im Brötchen, sondern die Verpackung. Darüber berichtet cbsnews.com.

Du kannst zwischen diesen verschiedenen Stimmungen wählen: Pissed Meal (wenn du sauer ist), Blue Meal (wenn du traurig bist), Salty Meal (wenn du verbittert bist), YAAAS Meal (wenn du aufgeregt bist) und DGAF (Don'f give a f*** = Wenn du einen Sch*** auf etwas gibst und dir alles egal ist).

------------------------------------

• Mehr Whatsapp-Themen:

McDonald's: Mitarbeiter verrät: Mit diesem Trick bekommst du deine Burger viel schneller – und frischer

McDonald's bringt neuen Burger raus – und die Kunden gehen auf die Barrikaden

• Top-News des Tages:

„Bares für Rares“: Kandidat bricht sein Schweigen – DAS läuft hinter den Kulissen

Meghan Markle: Baby Sussex schon da? Aktion von Prinz Harry lässt Gerüchteküche brodeln

-------------------------------------

Doch im Unterschied zum Happy Meal bei McDonald's bekommst du zwar auch einen Burger, Pommes und ein Getränk, aber kein Spielzeug. Diese neuen Stimmungstypen werden derzeit nur in Seatlle, New York, Los Angeles, Austin und Miami angeboten.

Hier kannst du den Werbe-Clip zum neuen Burger-Menü sehen:

Burger King Unhappy Meal

In dem Video zeigen die Menschen unterschiedliche Facetten von schlechter Stimmung. Eine Frau ist von ihrem Chef genervt und schmeißt Unterlagen in die Luft, ein anderer Student ist geknickt, weil er denkt, dass er es nie schaffen wird, bei seinen Eltern auszuziehen.

Aber es soll nicht nur ein Seitenhieb gegen McDonalds sein. Wie cbsnews mitteilt, ist Burger King im Mai eine Kooperation mit der Mental Health America Organization (MHA) eingegangen, weil in diesem Monat in den USA Aufmerksamkeit auf psychische Gesundheit gelenkt wird.

So unterstützt der Fast Food-Konzern die Organisation und hilft dabei, psychische Probleme zu destigmatisieren.

Doch einige Menschen sind enttäuscht, dass Burger King nicht in den eigenen Filialien anfängt und die Mitarbeiter unterstützt. Sie sei auch gestresst und haben oft geweint, wenn sie gegangen sind, erzählt eine ehemalige Mitarbeiterin bei Twitter.

Ein anderer Kunde ist der Meinung: „Burger King macht dich depressiv. Wenn du Junkfood isst, erhöhst du damit das Risiko einer Depression. Das hat eine Studie ergeben. Deshalb sollten Ärzte erkrankten Patienten immer auch eine Ernährungsempfehlung geben.“ Burger King 3

Andere sind aber auch schon ganz gespannt. „Ich bin ganz aufgeregt, ein „Pissed-Meal“ zu bestellen“, sagt ein Nutzer lachend. (js)