Welt 

Notre Dame: Spektakuläre Entwürfe – so könnte die Kathedrale bald aussehen

Der Wiederaufbau von Notre Dame in Paris soll schon bald beginnen.
Der Wiederaufbau von Notre Dame in Paris soll schon bald beginnen.
Foto: imago images / Le Pictorium

Paris. Rund einen Monat ist es her, dass das Dach der Pariser Kathedrale Notre Dame lichterloh in Flammen stand. Etwa genau so lang hat Frankreich schon darüber diskutiert, wie der Wiederaufbau des wichtigen Bauwerks aussehen soll. Die Nationalversammlung hat nun die ersten Schritte in Richtung Modernisierung gemacht.

Einige plädieren für eine radikale Verjüngungskur des alten Bauwerks. Erste Entwürfe zeigen unter anderem ein spektakuläres Glasdach auf Notre Dame, von dem in der Mitte des Kirchenschiffs ein hoher Turm in den Himmel ragt.

Andere wünschen sich das alte Notre Dame zurück und hoffen darauf, dass die Kathedrale bald wieder genau so aussieht wie vor dem Brand.

Notre Dame: Nationalversammlung lockert Regelungen für den Wiederaufbau – das würde ein Glasdach ermöglichen

Die französische Nationalversammlung stimmte nach einer 13-stündigen Debatte für die Plane zu einer zügigen Restaurierung der Kirche. Der Senat wird sich am 27. Mai mit dem vorgelegten Gesetzesentwurf beschäftigen. Unter anderem sollen für den Wiederaufbau der Kathedrale geltende Denkmal- und Umweltschutzregelungen außer Kraft gesetzt werden.

Architekten aus aller Welt verkünden derzeit ihre Ideen für den Wiederaufbau. Aus Brasilien kam der Vorschlag, ein neues Dach aus Kirchenfenstern zu bauen. Ein russisches Architektenbüro würde die Kathedrale gern vollständig mit einem Glasdach überziehen. Ein Franzose gern eine Flamme aus Gold auf das Dach setzen. Aus der Slowakei kam die Idee, auf dem Dachstuhl einen Wald anzupflanzen. Das berichtete Le Parisien.

Einige Twitter-Nutzer verbreiteten Bilder der möglichen Renovierung in dem sozialen Netzwerk:

Kritiker wollen dem Wiederaufbau mehr Zeit geben

Dem stehen die zahlreichen Kritiker der drastischen Modernisierungsideen gegenüber. 1.170 Konservatoren und Kunstexperten unterschrieben bisher eine Petition, die dazu auffordert, sich Zeit für den Wiederaufbau zu nehmen. Sie werfen dem Staatspräsidenten Emmanuel Macron vor, die „Komplexität des Denkens“ auf dem „Altar der Effizienz“ zu opfern, nur um die Kathedrale möglichst schnell fertig zu stellen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Notre Dame: Mädchen (9) rührt mit emotionaler Geste zu Tränen

Notre-Dame: Gerüstbau-Firma räumt diesen schweren Fehler ein

• Top-News des Tages:

Mann (42) bringt Audi R8 zur Werkstatt – die hinterlässt eine echt dreiste Botschaft

Meghan Markle: Baby Sussex schon da? Vater wird auf Babyglück angesprochen - und hat nur spöttischen Kommentar übrig

-------------------------------------

Macron hatte nämlich genau das angekündigt. Möglichst bis zum Sommer 2024 soll sie fertig sein, denn dann finden die Olympischen Spiele in Frankreich statt.

Spenden könnten die Kosten der Restaurierung decken

Mehrere Umweltorganisationen fordern unterdessen, etwas gegen die hohe Bleikonzentration zu unternehmen, die bei dem Brand entstanden ist. Große Mengen des giftigen Materials sind geschmolzen und möglicherweise in die Umwelt gelangt. Das kann für Mensch und Natur gefährlich werden.

Der Kultusminister Frank Riester sagte am Sonntag, die Franzosen würde eine „rasche Reaktion der Regierung“ erwarten. Schätzungen zufolge soll die Renovierung von Notre Dame zwischen 600 und 800 Millionen Euro kosten. An Spendengeldern kamen bisher 850 Millionen Euro zusammen. (vh mit dpa)