Welt 

Dieses riesige Tier ist gestorben - es war eins der letzten seiner Art

Die Sumatra-Nashörner sind vom Aussterben bedroht.
Die Sumatra-Nashörner sind vom Aussterben bedroht.
Foto: imago images / Nature Picture Library

In Malaysia sind die Sumatra-Nashörner vom Aussterben bedroht. Deshalb wollen Artenschützer sich für die Nashörner einsetzen und das Aussterben verhindern. Jetzt ist das letzte Männchen, das in ihrem Projekt gelebt hat, tot, berichtet National Geographic.

Tot: Nashorn Tam sollte für die Arterhaltung sorgen

Bereits 2008 hatte das Forscherteam Tam gefunden und in das Tabin Wildlife Reserve gebracht. Dort sollte er sich mit Sumatra-Nashorn Weibchen paaren, allerdings gelang das mit den beiden Weibchen, die die Forscher bereits eingefangen hatten, nicht. Eins der beiden Nashörner ist bereits tot.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Elefantenbaby stirbt qualvoll, weil es diese Tricks für Zoo-Besucher machen musste

Hund: Frau teilt Bild einer Pfote – unfassbar, was das arme Tier erleiden muss

• Top-News des Tages:

Lebensmittel: Achtung, Rückruf bei Rewe – Salmonellen-Gefahr!

Beatrix von Storch (AfD) gibt Interview im Radio – das Thema sorgt für Wut

-------------------------------------

Wie National Geographic berichtet, sollen nur noch ungefähr 80 Sumatra-Nashörner in freier Wildnis leben. Der Rest ist unter anderem wegen Wilderei bereits gestorben. Auf Sumatra und Borneos sollen allerdings noch einige Sumatra-Nashörner leben.

Weibchen werden nach einiger Zeit ohne Paarungsversuche oft unfruchtbar

Viele der Weibchen könnten allerdings unfruchtbar werden, wenn sie sich lange nicht paaren. Zysten und Tumore würden demnach Nachwuchs verhindern.

Ein wenig Hoffnung gibt es allerdings noch. Die Forscher vom Rettungsprojekt haben ein neues Weibchen gefunden, das noch fruchtbar sein könnte. Ihr Ziel ist, dass es sich bald mit einem Männchen paaren kann, um die Art zu erhalten, berichtet National Geographic. (lmd)