Welt 

Erst färbte ein Rapper seinen Hund rot – jetzt hat er ein neues Opfer

Ist das jetzt so etwas wie ein Trend, seine Tiere knallrot zu färben? Nachdem der US-amerikanische Rapper Valee für Aufregung sorgte, weil er seinen Hund in feuerrote Farbe tunkte, hat sich jetzt auch eine Tierschutzorganisation in Deutschland über die Färbung von Tieren beschwert.

Bei Facebook regt sich die Stadttaubenhilfe Koblenz/Neuwied am Dienstag über eine rote, fast pinke Taube auf. Zum Beweis gibt es zwei Fotos des Vogels. Es ist fast dieselbe Neon-Farbe, in der der Hund vor Kurzem erst erstrahlte >>>hier mehr zu dem rot-gefärbten Hund lesen.

Erst wurde ein Hund rot gefärbt - jetzt findet die Stadttaubenhilfe einen pinken Vogel

Die Stadttaubenhilfe ist außer sich vor Wut: „Da denkt man, man hat schon alles gesehen, was es so an menschgemachten entwürdigenden Verschandelungen an Tieren gibt und dann kommt so etwas“, teilen sie bei Facebook mit.

Die Taube kommt aus Holland und sei keine Brieftaube. Sie wurde aus Hesseln (Rheinland-Pfalz) gemeldet und gerettet. Dort habe sie ganz ausgehungert und durstig vor einem Getränkemarkt gesessen. Zwei Frauen päppelten den Vogel wieder auf.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Was hat dieser Rapper seinem Hund denn HIER angetan? Fans rasten aus – „Weder lustig noch süß!“

Kreuzfahrt: Frau lässt sich auf Aida ein Pflaster geben – unglaublich, wie teuer das für sie wird

• Top-News des Tages:

Rebecca Reusch: Experte äußert bei Markus Lanz krassen Verdacht – „DAS kann ohne weiteres passieren“

Michael Schumacher – Fans völlig entsetzt über dieses geschmacklose Video: „Respektlos!“ +++ „Brutal!“

-------------------------------------

Die Facebook-Nutzer reagieren entsetzt, finden es „krank“, ein Tier so einzufärben. Auf die Frage, was das für eine Farbe sei, tippt die Stadttaubenhilfe auf Lebensmittelfarbe. Viele Nutzer raten jetzt aber auch davon ab, dass Tier zurückzubleichen. Das lehnt der Tierschutzverein auch ab.

Auch rätseln einige, ob die Färbung der Taube angetan wurde, damit sie bei einer Hochzeitsfeier oder Ähnliches heraussticht.

Dient die Färbung von Tauben etwa dem Schutz vor Raubvögeln?

Eine Nutzerin ist der Meinung, dass manche Menschen Tauben färben, weil dies als Schutz vor Raubvögeln diene. Dabei werden die Tauben von unten gefärbt, sodass es von unten und oben sichtbar ist, wenn sie fliegen und mit den Flügeln schlagen. Tatsächlich kommt das im Brieftaubensport ab und an wohl vor.

Aber auch hier gelte: Die Änderung des Aussehens ist verboten, „wenn dadurch die Gesundheit oder das Wohlergehen der Tiere beeinträchtigt werden“, heißt es beispielsweise in der Ordnung des schweizerischen Brieftaubensportverbands.

Doch diese Taube sei ja keine Brieftaube und ist über und über mit der Farbe beschmiert. Auch die Krallen sind verfärbt. Die Stadttaubenhilfe erklärte gegenüber der Redaktion, dass „hinter der Färberei ziemliche Tierquälerei“ stecke. „Ein Tierarzt vom Veterinäramt Neuwied berichtete, dass so etwas in einigen Ländern praktiziert wird und die Tiere dabei sekundenlang mehrmals in ein Farbbad getaucht werden“, erzählte eine Mitarbeiterin der Stadttaubenhilfe.

Das arme Tier muss jetzt jedenfalls bis zur nächsten Mauser mit der Farbe leben. Dann wird sie rauswachsen. (js)