Welt 

Mann will nur spazieren gehen und macht plötzlich DIESEN Sensationsfund

Ein heutiger Wolf im Wald. (Symbolfoto)
Ein heutiger Wolf im Wald. (Symbolfoto)
Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/ZB/dpa

Damit hatte der Mann nicht gerechnet, als er an einem Fluss spazieren gegangen ist. Plötzlich entdeckte er den riesigen Schädel eines Tieres. Als er sich den Kopf näher anschaute, stellte er fest, dass es sich dabei um einen gigantischen Wolfskopf handelte.

Doch dieser stammte nicht einfach von einem größer geratenen Tier. Der Kopf ist laut Forschern 40.000 Jahre alt und stammt von einem prähistorischen Wolf, einem Vorfahren des heutigen Wolfs.

Spaziergänger findet gigantischen Kopf eines Wolfs in Sibirien

Gefunden hat der Mann den Schädel in Sibirien. Der Schädel hatte zwar keine Augen mehr, Zähne und Fell waren aber noch gut erhalten, berichtet die Siberian Times.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Mücken-Apokalypse: Insekten-Schwärme belagern Fußballplatz – das endet im Krankenhaus

Feuerwanze: Diese kleinen Insekten könnten bald zur Plage werden

• Top-News des Tages:

Audi ruft E-Autos zurück – aus einem fatalen Grund

Amazon: Wenn du diese Mail bekommst, solltest du sofort handeln

-------------------------------------

Forscher haben nun herausgefunden, dass der Kopf von einem Pleistozän-Wolf stammt. Dieser muss circa zwei Meter lang (ohne Rute) gewesen sein, wenn man von den Ausmaßen des Kopfes ausgeht. Heutige Wölfe werden maximal 1,60 Meter lang.

Das Gehirn des Urzeit-Wolfs sei ebenfalls noch intakt gewesen, so berichten Forscher.

Prähistorischer Wolf ist deutlich größer als seine Nachfahren

Dass Urzeit-Tiere deutlich größer als ihre Nachfahren waren, sei nichts Neues. Auch das Mammut oder der Säbelzahntiger waren erheblich größer als der Elefant oder der heutige Tiger.

Der Schädel wird nun in einer Ausstellung in Tokio präsentiert. Die Frage, die sich Experten nun stellen, ist: Warum ist der Kopf so gut erhalten, der Rest des Körpers aber nicht auffindbar? Dem wollen die Forscher nun nachgehen. (fb)