Welt 

Im Flugzeug: Frau verursacht lange Verspätung ihres Fliegers – weil sie DAS macht

In der Kabine machte eine Passagierin einen derartigen Aufstand, dass der Flug erst 70 Minuten später starten konnte. (Symbolfoto)
In der Kabine machte eine Passagierin einen derartigen Aufstand, dass der Flug erst 70 Minuten später starten konnte. (Symbolfoto)
Foto: imago images / Frank Sorge

Eigentlich sollte es ein ganz normaler Flug von Dalaman in der Türkei nach London werden. Doch eine Passagierin hatte offenbar ein Problem mit drei ihrer Mitreisenden im Flugzeug.

Dabei handelte es sich anscheinend um drei muslimische Männer, die in Gebetsmänteln unterwegs waren. Die Frau weigerte sich, mit den Männern im Flugzeug zu reisen.

Flugzeug: Frau beschimpft Männer als Terroristen

Wie der britische „Mirror“ berichtet, soll sie die Drei sogar als Terroristen beschimpft haben. Insgesamt hinderte sie den Thomas Cook Flug MT105 ganze 70 Minuten daran, abzuheben.

Weiter soll sie auch die Flugbegleiter beleidigt haben, als diese versuchten, sie zu beruhigen. Die Frau soll ihnen vorgeworfen haben, dass es „widerlich“ sei, dass sie mit den Männern fliegen muss und dass das „verboten sein sollte“.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Amazon Prime Day 2019: Diesen dummen Fehler machen viele Kunden beim Shopping

• Top-News des Tages:

Lkw-Foto sorgt mit DIESEM Schriftzug für Entsetzen im Netz – und das hat Konsequenzen

Whatsapp: Frau schickt Eltern Urlaubsfoto – hätte sie vorher mal genauer hingeschaut ...

-------------------------------------

Die Betroffenen selbst sind ruhig geblieben

Mehrere andere Passagiere haben mit dem britischen Portal über den Vorfall gesprochen. So soll sie auch die anderen Fluggäste miteingebunden und behauptet haben, dass diese sich ebenfalls unwohl mit den drei Männern an Bord fühlen würden.

Die Beschuldigten hätten sich zwar angegriffen gefühlt, seien aber ruhig geblieben, wie Mario Van Poppel dem Portal schilderte. Kinder haben durch das aggressive Verhalten der Frau allerdings angefangen zu weinen und auch einer älteren Frau seien die Tränen wegen des entsetzlichen Verhaltens gekommen.

Die Frau und ihre Begleitung mussten das Flugzeug schließlich verlassen

Gegen 2.50 Uhr morgens wurde die Frau und ihre männliche Begleitung aus dem Flugzeug begleitet – unter höhnischen Jubelrufen der Reisenden.

Der 40-jährige Familienvater Mario erzählte dem „Mirror“: „Es tat gut zu sehen, dass das ganze Flugzeug zusammen gegen sie stand. Was sie getan getan hat, war nicht richtig. Alle standen hinter den drei Betroffenen.“ (db)