Welt 

Tinder: Studentin sammelt Penis-Fotos ihrer Flirts – dann hat sie diesen unfassbaren Plan

Bei Tinder forderte eine Studentin Männer auf, ihr Penis-Fotos zuzuschicken. Mit Erfolg: Sie wurde nur so mit Bildern bombardiert. (Symbolbild)
Bei Tinder forderte eine Studentin Männer auf, ihr Penis-Fotos zuzuschicken. Mit Erfolg: Sie wurde nur so mit Bildern bombardiert. (Symbolbild)
Foto: imago images / ZUMA press

Ungefragt senden manche Männer bei Dating-Apps Penis-Fotos an Frauen. Wenn Frauen in der heutigen Zeit einen Mann bei Tinder näher kennenlernen möchten, müssen sie oft zunächst mit einem „Dick pic“ vorlieb nehmen - ob sie wollen oder nicht.

Doch eine junge Britin (21) hat den Spieß jetzt umgedreht - und forderte Männer direkt auf, ihr Penis-Bilder zu schicken. Die Antworten waren vielfältig: 300 Bilder hat die Kunst-Studentin aus Northampton erhalten.

Tinder: Kunst-Studentin sammelt Penis-Fotos - und veröffentlicht diese

Darüber berichtet die britische „Metro“. Demnach wollte die 21-jährige Freancesca Harris die Penisse der Männer zeichnen und für ein Kunst-Projekt ausstellen. Ganz offen nannte sie den Grund für ihr Interesse bei Tinder. Die Fotos seien für das Projekt „Der moderne Mann“.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Natascha Ochsenknecht: Dieses Horror-Foto schockiert sogar ihre Tochter (19) – „Oh mein Gott“

Jeffrey Epstein: Suizid wirft brisante Frage auf – jetzt kommen DIESE Details ans Licht

• Top-News des Tages:

Asteroid raste mit hoher Geschwindigkeit auf Erde zu: Experten in Aufruhr

München: Mann schubst alte Frau von Sitzplatz – die Reaktion der anderen Fahrgäste ist skandalös

-------------------------------------

Manche Männer antworteten auf ihre schlichte Frage „Dick Pic?“ direkt mit einem Foto, andere forderten zunächst ein Bild ihrer Brüste. Einer war ganz fleißig und schickte ihr gleich 25 Fotos seines besten Stücks. Ein weiterer nahm es mit Humor und lud ein Foto von Donald Trump hoch mit der Notiz: „Ist das ein angemessenes Bild?“

„Ich kann mich nicht mehr an eine Zeit erinnern, in der Frauen nicht solche Fotos zugeschickt bekamen“, meint Francesca. Ihre Ausstellung der University of Northamptons soll zum Nachdenken anregen.

Viele Frauen hätten positiv auf die Aktion reagiert - auch, weil ihnen das Thema nur allzu bekannt vorkomme. So gut wie jede mittleren Alters habe die Erfahrung schon machen müssen, erklärt Harrs. Männer hingegen waren eher abweisend und ein wenig verstört.

Das ist genau das, was die junge Kunststudentin laut Metro mit ihrer Kunst erreichen wollte. „Sie sollen sich damit beschäftigen, warum man sich so unwohl fühlt, wenn man männliche Genitalien sieht. Es wäre wirklich großartig, wenn Männer zweimal darüber nachdenken, wenn sie das nächste Mal wieder ungefragt ein Penis-Foto verschicken wollen.“ (js)