Welt 

Markus Lanz: So viel Hass schlug Natascha Kampusch entgegen – eine Aussage macht sprachlos

Bei Markus Lanz sprach natascha Kampusch über den Hass, der ihr entgegen schlug, nachdem sie ihrem Entführer entkommen war.
Bei Markus Lanz sprach natascha Kampusch über den Hass, der ihr entgegen schlug, nachdem sie ihrem Entführer entkommen war.
Foto: ZDF

Bei Markus Lanz ging es in der aktuellen Ausstrahlung äußerst emotional zu. Das lag vor allen an den einfühlsamen Erzählungen von Gast Natascha Kampusch.

Dabei wird bei Markus Lanz nicht nur ihre eigene Geschichte noch einmal aufgerollt, sondern auch der Hass, der ihr damals nach den ersten TV-Interviews entgegen schlug. Einige Schilderungen der Österreicherin machen einfach sprachlos.

Markus Lanz: Kampusch erzählt von schweren Anschuldigungen

Die Entführung von Natascha Kampusch erschütterte damals ganz Österreich. Als Zehnjährige wurde sie 1998 auf dem Schulweg in einen Lieferwagen gezerrt. In diesem Moment begann für die Österreicherin ein jahrelanges Martyrium. Mehr als 3.000 Tage war das Mädchen in einer kleinen Zelle im Keller ihres Entführers eingesperrt. Erst im August 2006 entkam sie ihrem Peiniger Wolfgang Přiklopil.

+++ Familie Ritter aus „Stern TV“: Überraschende Entwicklung bei Karin Ritter – „Hier geht es um eine alte Frau“ +++

Mit ihrer Flucht trat die damals 18-Jährige auch ein mediales Beben los, dessen Knall bis heute nachhallt. Journalisten stürzten sich auf die junge Frau, boten ihr horrende Summen für Exklusivinterviews und Fotos. Angeblich wurde ihr eine Millionen Euro für ihr erstes Foto geboten.

Nur wenige Wochen nach der Entführung gab Kampusch dem ORF ein Interview. Darin zeigte sie sich als eine junge Frau, die abseits einer von vielen erwarteten Opferrolle agierte. Sie wollte ihre eigene Geschichte erzählen, hatte aber auch kaum eine andere Möglichkeit aufgrund des medialen Drucks, der auf ihr lastete.

Hass, Missgunst und Verschwörungen

Bei Markus Lanz erzählt die heute 31-Jährige, 13 Jahre nach dem Ende ihrer Entführung, von der belastenden Zeit und dem Hass, der ihr seitdem immer wieder entgegengebracht wird. Andere Menschen konfrontierten sie mit Missgunst und Verschwörungstheorien.

+++ Markus Lanz im ZDF: Als es um dieses Thema geht, kippt die Stimmung – „Katastrophe!“ +++

So sei die Anschuldigung, Kampusch habe die Entführung damals als Kind selbst geplant, um später Geld mit ihrer Geschichte verdienen zu können, weit verbreitet gewesen, wie Journalistin und Kampusch-Vertraute Corinna Milborn bei Markus Lanz berichtet. „Die Welle der Hilfsbereitschaft kippte nach ein paar Wochen ins Gegenteil“, so die Journalistin.

Auch Natascha Kampusch erzählt, das Misstrauen gegenüber ihrer Person sei „von Anfang an“ dagewesen. Schon wenige Wochen nach ihrer Flucht hätten wildfremde Menschen sie in der Straßenbahn abfällig angesprochen. „Die Leute murmelten und zeigten auf mich“, erzählt sie bei Markus Lanz, und ergänzt: „Ich hatte das Gefühl, das ich von einem Feind in ein Umfeld mit vielen Feinden gekommen bin.“

Unglaubliche Schilderungen

Lanz fragt die 31-Jährige auch, ob sie je daran gedacht habe, dem ganzen mit einem radikalen Schritt ein Ende zu setzen. Darauf entgegnet Kampusch mit einem entschiedenen „Nein“, schließlich habe sie sich ja auch selbst befreit.

+++ Team Wallraff (RTL) nimmt Ryanair unter die Lupe und deckt schlimme Zustände auf +++

Der Satz, den sie danach ausspricht, macht einfach nur fassungslos: „Ab und zu habe ich gedacht, es wäre den anderen Menschen lieber gewesen, wenn ich Selbstmord begehen würde.“ Mehrmals hätten ihr Menschen das sogar in Emails geschrieben und auf der Straße persönlich gesagt.

----------------------------

Markus Lanz:

  • Das ist die Fernsehsendung „Markus Lanz“:
  • „Markus Lanz“ ist eine Talkshow im ZDF, benannt nach Moderator Markus Lanz.
  • Die 75-minütige Sendung wird dienstags bis donnerstags am späten Abend ausgestrahlt.
  • Meistens wird die Sendung einige Stunden vor der Ausstrahlung in einem TV-Studio in Hamburg-Altona aufgezeichnet, mitunter gibt es auch Live-Übertragungen.
  • In jeder Ausgabe der Show empfängt Markus Lanz vier bis fünf (meist prominente) Talk-Gäste, mit denen er zu einem pro Sendung jeweils neuen Thema spricht.

----------------------------

Das unfassbare Verhalten erklärt der ebenfalls als Gast eingeladene Psychiater Michael Schulte-Markwort damit, dass Kampusch für viele Menschen eine Art Venitl geboten habe. Ein Ventil für die „unerhöhte Grenzüberschreitung“, die von einem Mitglied aus der Mitte der Gesellschaft ausging, also einem Teil von uns allen. Etwa nach der Überlegung: „Es hätte auch jemand von uns sein können.“

---------------------------------------

Weitere News:

Geburtstag: Mann will Schwiegervater überraschen – es endet tragisch

Sarah Lombardi: Liebes-Video mit neuem Pietro aufgetaucht – „Ich liebe nur dich!“

Top-Themen des Tages:

ZDF-Traumschiff: Ex-Kapitän packt aus – „Der Zuschauer merkt das sowieso nicht"

Frank Rosin will Restaurant retten – doch als er DAS sieht, hat er genug: „Hier kann ich nicht arbeiten!“

---------------------------------------

Auch heute, so Kampusch, erhalte sie noch immer beleidigende Nachrichten über die sozialen Medien. Mit diesen setzt sie sich in ihrem Buch „Cyberneider: Diskriminierung im Internet“ auseinander. Ihren Quintessenz: „Viele Menschen in den sozialen Medien wollen Positives bewirken. Einige Wenige werden aber auf das übelste ausfallen und beleidigend.“ (dav)