Welt 

Berlin: Frau beobachtet Schuss aus dem Fenster – DIESE Überraschung erlebt die Polizei

Kind schießt in Berlin mit Schreckschusswaffe aus dem Fenster. (Symbolbild)
Kind schießt in Berlin mit Schreckschusswaffe aus dem Fenster. (Symbolbild)
Foto: dpa

Ein 13-Jähriger hat am Donnerstagabend in Berlin einen großen Polizeieinsatz ausgelöst. Der Junge schoss mit einer Schreckschusswaffe um sich. Die Straße in Gesundbrunnen wurde deshalb vorübergehend gesperrt.

Eine Zeugin beobachtete, wie jemand aus einer Wohnung heraus einen Schuss abgegeben hatte. Daraufhin alarmierte sie gegen 19.40 Uhr die Berliner Polizei.

Berlin: Überraschender Polizeieinsatz

Nachdem die Polizei vorsorglich die Hochstraße in Berlin-Gesundbrunnen absperrte, verschafften sich die Einsatzkräfte Zugang zur Wohnung, aus der geschossen wurde.

In der Berliner Wohnung trafen sie auf einen 13-jährigen Jungen und fanden eine Schreckschusswaffe. Zunächst stritt das Kind ab, mit der Waffe geschossen zu haben. Die Polizei fand heraus, dass der 17-jährige Freund der Schwester die Schreckschusswaffe in der Wohnung liegen lassen hat.

+++ Essen: Polizist will Raser stoppen – doch der hält auf den Beamten zu +++

Konsequenzen nach dem Schuss

Obwohl der Junge behauptete, nicht mit der Waffe geschossen zu haben, stellte die Polizei in Berlin bei ihren Ermittlungen fest, dass die Waffe abgefeuert wurde. Die Polizeikräfte beschlagnahmten die Waffe und fertigten eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Das Kind war zu dem Zeitpunkt, als es mit der Waffe hantierte, alleine zu Hause, die Mutter traf während der Ermittlungen in der Wohnung ein. (mia)