Welt 

Frau lässt sich die Augäpfel tätowieren – kurz danach bereut sie es zutiefst

Eine Frau aus Australien ließ sich ein Augapfel-Tattoo stechen. (Symbolbild)
Eine Frau aus Australien ließ sich ein Augapfel-Tattoo stechen. (Symbolbild)
Foto: imago images / Wassilis Aswestopoulos

Tattoos vom Scheitel bis zur Zehenspitze haben den Anfang gemacht. Dann hat Amber Luke (24) aus New South Wales (Australien) noch eine Brustvergrößerung, Wangen- und Lippenauffüllung, eine Zungenspaltung und spitze Implantate in den Ohren machen lassen. Doch nun folgt ein neues außergewöhnliches Tattoo.

Diese Veränderungen waren der Frau auf die Dauer zu langweilig. Daher entschied sie sich für den laut „Daily Mail“ wohl gefährlichsten ihrer bisherigen Eingriffe. Sie ließ sich die Augäpfel blau tätowieren.

Frau (24) lässt sich ein Augapfel-Tattoo stechen

Blutungen, Infektionen, Narbenbildungen oder allergische Reaktionen gehören zu den möglichen Nebenwirkungen dieser Tätowierung.

Nicht ausgeschlossen ist auch das komplette Erblinden – nicht unbedingt ein kleines Risiko für einen rein kosmetischen Eingriff.

Amber wollte es trotzdem unbedingt machen lassen. 40 Minuten dauerte die schmerzhafte Prozedur. Bei offenen Augen drang der Tätowierer vier Mal mit der Nadel in jeden Augapfel ein.

„Als der Augapfel von der Tinte durchdrungen wurde, hat es sich angefühlt, als hätte der Tätowierer Glasscherben genommen und in mein Auge gerieben “, beschrieb sie die Prozedur später.

-------------------------

Das passiert bei der Augapfel-Tätowierung:

  • Bei der Augapfel-Tätowierung wird Farbe unter die Lederhaut des Auges gespritzt
  • Der Tätowierer kann keine Motive zeichnen, da sich die Farbe unkontrolliert zwischen Bindehaut und Lederhaut verteilt
  • Der Prozess soll schmerzhafter sein als bei normalen Tattoos
  • Blutungen, Infektionen, Narbenbildungen oder allergische Reaktionen zählen zu den Nebenwirkungen
  • Ein Augapfel-Tattoo kann unter Umständen für immer blind machen

-------------------------

Dann passierte das Unglück. Der Tätowierer habe die Nadel etwas zu tief in den Augapfel gestochen. Amber konnte nichts mehr sehen.

Amber lebt drei Wochen ohne Augenlicht

Bange Wochen vergingen. Hat Amber das Risiko für diesen Eingriff überschätzt?

Nach drei Wochen kam die Erlösung. Die 24-Jährige erkannte immer mehr Farben und Formen. Einige Tage später hatte sie ihre Sehkraft komplett zurückerlangt.

Der Eingriff an den Augäpfeln soll laut Luke die letzte große Änderung an ihrem Körper sein. Ihre Mutter sei schon von dem Augapfel-Tattoo nicht begeistert gewesen.

-----------------------------

Weitere News:

Hund: Familie denkt, sie findet Hunde-Welpen – doch der entpuppt sich als etwas ganz anderes

Florian Silbereisen: Tränen wegen Helene Fischer – jetzt überrascht er mit DIESEN Worten

Top-Themen des Tages:

Lidl verkauft DAS als „Kinder-Produkt“ – Kunden verstehen die Welt nicht mehr

Wetter: Tiefdruck-Trio zieht auf – Daten von Auswertung schockieren

-----------------------------

Mutter kommen die Tränen – jetzt ist sie begeistert

„Ich habe geweint, als ich sie das erste Mal damit sah. Ich verstand nicht, wieso sie sich dieser Gefahr ausgesetzt hat“, gibt sie zu.

Später habe sie allerdings erkannt, dass die Veränderungen am Körper ihrer Tochter ein neues Selbstwertgefühl gegeben haben.

Auf dem Weg zum idealen Körper

„Früher habe ich mein Aussehen gehasst. Jetzt bin ich auf einem guten Weg, mein eigenes Idealbild zu erreichen. Aber ich habe noch einen weiten Weg vor mir“, sagt die 24-Jährige, die mit 16 Jahren noch wie ein ganz normaler Teenager aussah.

Für die Eingriffe an ihrem Körper und die etwa 200 Tattoos legte die 24-jährige Piercerin laut der „Daily Mail“ 26.000 australische Dollar (etwa 16.000 Euro) auf den Tisch. (vh)