Welt 

Junger Mann (29) verdient 50.000 Euro im Monat – und zahlt keinen Cent Steuern

Junger Mann (29) verdient im Monat 50.000 Euro und spart sich auch die Steuern. (Symbolbild)
Junger Mann (29) verdient im Monat 50.000 Euro und spart sich auch die Steuern. (Symbolbild)
Foto: imago images / Joko

Nie mehr Steuern bezahlen und keine nervige Steuererklärung machen. Davon träumen bestimmt viele Menschen. Ein junger Mann scheint jedoch einen legalen Weg gefunden zu haben, der Steuerlast zu entgehen. Der 29-jährige Christoph Heuermann zahlt keinen Cent an den deutschen Staat.

Junger Mann lebt steuerfrei

Steuern habe Christoph Heuermann schon immer als etwas Negatives empfunden, da er es mit Zwang und Gewalt verbindet. Daher hat er sein eigenes Lebensmodell entworfen: Nach seinem Bachelorstudium in Politikwissenschaft ging er 2015 auf Weltreise. Seitdem hat der keinen festen Wohnsitz mehr in Deutschland. Denn sonst müsste er Steuern zahlen.

+++ Whatsapp: Messenger enthüllt neue Funktion – doch die Sache hat einen Haken +++

Stattdessen reist er um die ganze Welt, bald hat er fast alle 190 Länder gesehen. Einen Wohnsitz hat er trotzdem noch. Angemeldet ist er in Panama. Für das Land habe er eine lebenslange Aufenthaltsgenehmigung.

Das ist sein Geheimnis

Panama hat eine Territorialbesteuerung, das Land erhebt nur Steuern auf Einkommen, das dort erwirtschaftet wurde. Wenn Christoph also sein Geld woanders verdient, bleiben seine Einnahmen steuerfrei.

Und womit verdient er so viel Geld wenn er die ganze Zeit unterwegs ist? Er gibt seine Steuer-Tipps weiter. Und sein Wissen lässt der junge Mann sich gut bezahlen. Ein Beratungsgespräch bei ihm kostet 997 Euro. Außerdem bietet er noch E-Books und Videokurse an.

Eine fachliche Ausbildung im Steuerrecht hat er jedoch nicht. Sein Angebot beruht auf seinen eigenen Erfahrungen und angelesenem Fachwissen.

-------------

Weitere Themen:

----------------

Wieso er sich nicht für einen Schmarotzer hält

Die Kritik er sei ein Schmarotzer, prallt an ihm ab. „In Deutschland sind so viele Menschen vom Staat abhängig, bekommen mehr als sie einzahlen – das sind die wirklichen Schmarotzer.", erzählt er „Focus“.

Ein paar Mal im Jahr kommt der 29-Jährige in die Heimat zurück. Einen längeren Aufenthalt vermeidet er, auch will er hier keine Wohnung mieten. Sollte er irgendwann einmal heiraten, dann dürfte auch sein Partner nicht in Deutschland leben. (mia)