Welt 

Royals: Expertin hat krasse Vermutung – ist Prinz Harry wirklich...?

Das sind die Royals

Sie füllen Zeitungen und Klatschblätter: die britischen Royals. Doch wer ist wer im englischen Königshaus.

Beschreibung anzeigen

Nur das Coronavirus hat es geschafft, dass nicht mehr die ganze Welt über die Royals spricht. Nachdem Prinz Harry und Meghan Markle bekanntmachten, der Krone den Rücken zu kehren, war das Paar in aller Munde. Mehr denn je wurden die beiden auf Schritt und Tritt beobachtet. Jedes Wort, jede Gestik wurde analysiert.

Nun hat eine Expertin der Royals über ihre Erkenntnisse gesprochen. Sie versetzen vor allem die Anhänger von Prinz Harry in große Sorge.

Royals: Expertin äußert irre Vermutung

Nach dem Ausstieg von Prinz Harry und Meghan Markle traf das Paar vor wenigen Wochen zum ersten Mal auf die anderen Royals. Auf den ersten Blick scheinen die Bilder harmonisch zu sein, doch eine Expertin will bei dem Verhältnis der Royals etwas anderes erkannt haben.

Sie ist anhand der Körpersprache sicher: Bei den Royals ist nicht alles so herzlich wie es scheint.

Ganz so liebevoll war die Rückkehr von Meghan Markle und Prinz Harry allerdings nicht. Die Körpersprachen-Expertin will das jetzt zumindest aus dem Verhalten der Herzogin und ihres Prinzen gelesen haben.

„Sie zeigt deutlich, dass...."

Gegenüber der „Daily Mail“ verriet Judi James: „Sie will damit Besitz ausdrücken und zeigt deutlich, dass sie das Sagen hat, wenn es um Harry geht.“ Dies habe James aus einem Foto gelesen, dass Meghan Markle und Prinz Harry Hand in Hand zeigt.

+++ Prinz Harry schockt mit DIESER Aussage zur Queen: „Hilflos und ...“ +++

Judi James deutet die Berührung von Meghan so, dass die Schauspielerin den Arm ihres Gatten umklammert. Auch ein Bild, auf dem Meghan Markle den Rücken von Harry zärtlich berührt, stößt der Expertin übel auf. So deute sie dies als ein Zeichen von Macht, die Meghan über Harry ausübt.

Expertin sicher: Harry will zurück zu seinem Sohn

Doch Meghan gab Harry auch Kraft, so James. Besonders, als Kate Middleton und Prinz William das Treffen mit Meghan und Harry verlassen hatten. Demnach sei Harry viel lockerer gewesen.

+++Queen Elizabeth II.: Offiziell! jetzt kommt raus, dass sie und Prinz Philip ...+++

Judy James ist sich ganz sicher: „Harrys Erleichterung war so greifbar, sein Blick zum Himmel und seine erhobenen Hände wirkten wie ein Symbol des Dankes. Er wurde lebhafter und viel entspannter und hielt Meghans Hand wieder. Er sah aus wie ein Mann, der das Gefühl hatte, die schwierigsten Momente hinter sich zu haben und der nun wieder zu seiner Frau und seinem Sohn zurückkehren könne.“

-------------------------------------

Das ist Prinz Harry:

  • HRH Prince Henry Charles Albert David, Duke of Sussex, Earl of Dumbarton, Baron Kilkeel KCVO wurde am 15. September 1984 in London geboren
  • Er ist der zweite Sohn von Prinz Charles und Prinzessin Diana
  • Seine Frau ist die Schauspielerin Meghan Markle
  • Das Paar hat einen gemeinsamen Sohn: Archie Harrison Mountbatten-Windsor
  • Anfang des Jahres entschieden sich Prinz Harry und Meghan Markle auf ihre royalen Titel zu verzichten
  • Das Paar zog mit seinem Sohn nach Kanada

-------------------------------------

Unklar ist, inwieweit die Analystin mit ihren Aussagen recht hat. Klar ist, dass der Termin mit seinem Bruder und seiner Schwägerin mit Sicherheit nicht leicht für den Royals-Aussteiger war.

Das bestätigte auch Meghan Markle, die nach der Reise ins vereinte Königreich ihren Freundinnen erzählte, wie herzlos und kalt es in der Familie ihres Mannes sei. Ihr Kind, Baby Archie, wolle sie dort nicht großziehen.

Expertin deutet Kates und Williams Körpersprache

Und auch schon bei Kate Middleton und Prinz William wurde nach dem ganzen Megxit-Sknadal eine Körpersprachenexpertin zurate gezogen. Was die über den zukünftigen König und die zukünftige Königin bei ihrem Besuch in Wales zu sagen hatte, erfährst du hier >>>

+++ Meghan Markle mit bitterer Erkenntnis nach Royals-Besuch – „Sehr alarmierend“ +++

Royals in Quarantäne

Momentan befinden sich Meghan Markle, Baby Archie und Prinz Harry in häuslicher Quarantäne. Denn das gefürchtete Coronavirus geht auch an den Royals nicht spurlos vorbei.

Bislang gibt es noch keine Meldung, dass sich das Paar infiziert habe. Jedoch sollen sich in Kanada Heimkehrer freiwillig selbst isolieren, um niemanden in Gefahr zu bringen. Genau das macht das Ehepaar momentan in seiner Luxusvilla.

+++ Royals: Riesen-Schock in Monaco! +++

Besonderes Foto zu Muttertag

Im Vereinigten Königreich feierten alle Mütter mit ihren Kindern am Sonntag Muttertag. Während Meghan Markle und Prinz Harry ein ziemlich neutrales Bild mit Glückwünschen teilten, gab es auf dem Instagram-Account von Schwägerin Kate Middleton rührende Bilder. Unter anderem eines, das die Herzogin mit jemand ganz Besonderem zeigt. Hier mehr dazu>>>

Meghan Markle und Prinz Harry schrieben hingegen lediglich: "Mummy, Mum, Mom, Mama, Granny, Nun. Danke." Dahinter folgte ein Herz-Emoji. Zu dem Bild schrieben die beiden: "Egal, wie du deine Mutter nennst, heute ist Muttertag im Vereinigten Königreich. Wir ehren alle Mütter auf der ganzen Welt, die jeden Tag so viel für uns tun und jetzt mehr denn je."

Am britischen Königshaus hat man derzeit allerdings ganz andere Sorgen. Warum, erfährst du hier >>>

Meghan Markle: Wird sie bald wieder im TV zu sehen sein?

Während Prinz Harry mit seiner Frau und seinem Sohn in Isolation in Kanada weilt, hat die Herzogin von Sussex ein Jobangebot erhalten. Der Showrunner der Simpsons hat Interesse, Meghan Markle für ein Voice-Over zu engagieren. Hier alle Infos.

+++ Meghan Markle und Prinz Harry: Überraschende Wende! Nun kommt raus, dass die beiden ... +++

Immerhin ein erster geografischer Schritt in Richtung Hollywood: Wie jetzt herauskam, sollen Meghan Markle und Prinz Harry ihr Luxusanwesen in Kanada verlassen haben und dauerhaft nach Los Angeles umgezogen sein.

Donald Trump verweigert Zahlungen für das Sicherheitspersonal

Doch bei diesem Schritt schaltete sich auch sofort der US-amerikanische Präsident Donald Trump ein. Trump sieht es nämlich überhaupt nicht ein, für das Sicherheitspersonal der Neubürger in die Bresche zu springen. Und sagt klipp und klar, dass das amerikanische Volk keinen Dollar der millionenschweren Überwachung ausgeben würde. Das hatten Harry und Meghan aber he nicht vorgehabt. Sie kommen selbst dafür auf.

Am Montag gaben die Royals auch auf Instagram ihr Goodbye. Was sie ihren Fans und Anhängern mit auf den Weg gaben, kannst du HIER nachlesen. >>>

Royals: Prinz Harry und Meghan Markle verabschieden sich auf Instagram

Das war es also. Prinz Harry und Meghan Markle sind keine Senior Royals mehr. Mit ihrem Neuanfang geht auch ein Umzug nach Kalifornien einher. Die beiden leben ab sofort in Malibu, dort wollen die Ex-Schauspielerin und der Prinz ihrer Karriere nachgehen.

Kehren sie England den Rücken?

Ob man sie dennoch bald wieder in England sehen wird? Ob sie die anderen Royals in nächster Zeit mal im Buckingham Palace besuchen werden? Fraglich.

Meghan Markle ensetzt

Doch das ist wohl nicht die Frage, die Harry und Meghan derzeit beschäftigen dürfte. Denn die beiden haben nach ihrem RÜcktritt ganz andere Sorgen. So wollten die beiden finanziell unabhängig von der Krone sein und müssen nun die Renovierungskosten für Frogmore Cottage in Windsor zurückzahlen, ihrem englischen Zuhause. Doch die Herzogin soll entsetzt sein, da der finanzielle Druck nun größer ist als vermutet. Hier geht's zum Artikel.