Welt 

„Aktenzeichen XY“ (ZDF): Große Trauer um Sabine Zimmermann (68)! Rudi Cerne mit emotionalen Worten

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“ (ZDF): Die langjährige Co-Moderatorin Sabine Zimmermann ist am Freitag im Alter von 68 Jahren verstorben.
„Aktenzeichen XY ... ungelöst“ (ZDF): Die langjährige Co-Moderatorin Sabine Zimmermann ist am Freitag im Alter von 68 Jahren verstorben.
Foto: ZDF/Hermann Roth

Trauer beim Team der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“.

Die ehemalige Co-Moderatorin Sabine Zimmermann ist am 1. Mai 2020 im Alter von 68 Jahren in München gestorben. Das teilte der Sender am Montag mit. Die Adoptivtochter von Eduard Zimmermann, dem Schöpfer der Sendung, hatte 14 Jahre lang als Co-Moderatorin durch insgesamt 143 Folgen von „Aktenzeichen XY... ungelöst“ geführt - darunter zehn Jahre an der Seite ihres Vaters.

„Aktenzeichen XY ... ungelöst“: ZDF-Team trauert um Sabine Zimmermann (†68)

Frank Zervos, ZDF-Hauptredaktionsleiter im Bereich Fernsehfilm/Serie I, würdigt die Verstorbene: „Sabine Zimmermann war wie ihr Vater über viele Jahre ein wichtiger Teil von “Aktenzeichen XY... ungelöst'. Mit ihrer Arbeit hat sie zum großen und anhaltenden Erfolg der Sendung beigetragen, die seit über 50 Jahren ein starker und verlässlicher Partner der Ermittlungsbehörden ist. Wir trauern mit ihren Angehörigen.“

Moderator Rudi Cerne, der die Fahndungssendung seit 18 Jahren moderiert: „Die Nachricht von Sabines Tod hat mich sehr bewegt. Sie war eine beeindruckende Persönlichkeit und immer noch die Seele von “Aktenzeichen XY... ungelöst'. Ich bin ihr ewig dankbar, dass sie mich zu Beginn so großartig unterstützt hat. Mit ihrer offenen und herzlichen Art war sie mir eine große Hilfe. Danke, Sabine!“

---------------

Mehr TV-News:

----------------------

Sabine Zimmermann wurde am 22. Juli 1951 in Hannover geboren. Von 1987 bis 2001 war sie Co-Moderatorin von „Aktenzeichen XY... ungelöst“ neben Eduard Zimmermann und später neben Butz Peters. Zudem übernahm Sabine Zimmermann von 1998 bis 2001 die Moderation von „Vorsicht, Falle!“. Danach konzentrierte sie sich auf die Arbeit hinter den Kulissen: Bis 2011 blieb sie „Aktenzeichen XY... ungelöst“ als Produktionsleiterin erhalten. (at)