Welt 

Aldi: Kundin bei diesem Anblick baff – „Wie lässt sich das mit den Hygienevorschriften vereinbaren?“

Foto: imago images / Sven Simon

Als die Kundin dieses Angebot von Aldi sieht, ist sie einfach baff!

Eigentlich sollten die Mitarbeiter in Supermärkten beim Thema Lebensmittelhygiene geschult sein. Frische, nicht gekühlte oder unverpackte Lebensmittel können beispielsweise leicht verderben. Und Kunden könnten deshalb nach dem Verzehr erkranken. Zum Schutz davor gibt es Vorschriften, doch offenbar halten sich nicht alle daran. Das musste letztens auch eine Kundin bei Aldi Süd feststellen.

Aldi: Kundin bei diesem Anblick baff

Die Frau wollte nur bei Aldi Süd einkaufen gehen, doch dann sieht sie etwas ziemlich Unappetitliches. Fast jedes Kind weiß, dass frische, ungekühlte Lebensmittel leicht verderben können. Sie können leicht zur Bakterienschleuder werden und schimmeln.

+++ Aldi: Die Discount-Kette fordert ausgerechnet günstigere Preise für DIESE Produkte +++

Die Aldi-Kundin ist daher ziemlich baff, als sie dort auf einem Wühltisch aufgeschnittene Melonenstücke sieht. Ohne Verpackung, ohne Datum! Einfach unglaublich! Sie macht ein Foto von diesem unappetitlichen Anblick und teilt dies auf der Facebook-Seite von Aldi Süd.

------

Das ist Aldi:

  • Aldi Nord und Aldi Süd sind zwei separate Unternehmensgruppen
  • Aldi steht für Albrecht Diskont: In 1913 machte sich Karl Albrecht in Essen als Brothändler selbstständig
  • In 1962 wurde der Familienbetrieb zu einem reinen Discounter umfunktioniert und hat den heutigen Namen „Aldi“ gekriegt
  • Die Trennung in Nord und Süd erfolgte im Jahr 1961
  • Mittlerweile zählt Aldi zu den zehn größten Einzelhandelsgruppen weltweit

------

In dem Beitrag schreibt die Frau: „Liebes Aldi Süd Team, heute beim Einkauf in einer Ihrer Filialen ist mir ein Verkaufstisch voller aufgeschnittener Melonenstücke begegnet. Diese waren weder abgedeckt, noch gekühlt oder beschriftet.“

---------

Mehr Themen:

------------

Hygiene in Zeiten von Corona

Sie stellt sich die Frage, wie sich das mit den Hygienevorschriften vereinbaren lasse. Eine berechtigte Frage! Wer weiß schon, wie lange die Melonen dort liegen und wie viele Kunden die Stücke schon berührt haben.

„Es gelten die Abstandsregeln, Einkaufswagenpflicht und eine Mundschutz-Pflicht, aber an den Melonen kann sich jeder mit den Fingern bedienen?“, fragt die Kundin.

Unvorstellbar in Zeiten des Coronavirus! Aktuell sollte eigentlich noch mehr auf die Hygiene geachtet werden, vor allem wenn es um frische Lebensmittel geht.

+++ Aldi: Kundin will nur den Rasen in ihrem Garten säen – was dann passiert, haut sie um +++

Was sagt Aldi dazu?

Viele Nutzer können ebenfalls kaum glauben, was die Kundin dort teilt. Und spekulieren, wie es dazu gekommen sein muss:

  • „Wer weiß, ob das nicht ein Azubi war, der etwas total falsch verstanden hat.“
  • „Also das man die zum Probieren aufgeschnitten hat kann ich mir nicht vorstellen“
  • „Eventuell dachten sie sich ja, da Melonen ja im Angebot sind, Sie präsentieren eine aufgeschnitten damit die Kunden sehen wie toll diese aussehen“

Aldi Süd hat sich bis jetzt noch nicht zum dem Beitrag geäußert. Die Frau schreibt nicht dazu, um welche Filiale es sich genau handelt. Sie berichtet auch nicht, ob sie Mitarbeiter vor Ort darauf angesprochen hat. Vielleicht hätten die Verkäufer ihre Fragen bereits beantwortet und die Melonenstücke aus dem Verlauf genommen. (mia)