Welt 

Führerschein wird schon bald ungültig: Millionen Deutsche sind betroffen – DAS musst du jetzt tun

Millionen Führerscheine werden in Deutschland bald ungültig. (Symbolbild)
Millionen Führerscheine werden in Deutschland bald ungültig. (Symbolbild)

Achtung, schon bald könnte dein Führerschein ungültig sein. Das ist kein Witz. Millionen Deutsche sind davon betroffen. Was sie jetzt tun können ...

Allein in Deutschland sind demnach rund 43 Millionen Führerscheine betroffen. Wegen einer EU-Richtlinie musst du deinen Führerschein umtauschen. Dazu gibt es einen ganz bestimmten Ablaufplan.

Führerschein schon bald ungültig - Das müssen Deutsche jetzt tun

Deadline ist spätestens das Jahr 2033. Ok, bis dahin ist noch etwas Zeit. ABER: Damit nicht alle gleichzeitig zu den Behörden laufen, wurde ein Stufenmodell entwickelt. Und DAS könnte für dich durchaus bedeuten, schon bald keinen gültigen Führerschein mehr zu haben. Wir sagen dir, ob du schon bald reagieren solltest, oder noch etwas Zeit hast, um deinen Führerschein umzutauschen.

Betroffen von dieser Regelung sind alle Führerscheine in Papierform, die bis Ende 1998 sowie Scheckkarten-Führerscheine, die bis zum 18. Januar 2013 ausgestellt wurden.

Führerschein bald ungültig? So vermeidest du es

Das Ärgerliche: Der Umtausch kostet dich etwa 25 Euro. Ebenfalls brauchst du für den Umtausch ein biometrisches Passbild sowie einen aktuellen Personalausweis oder Reisepass.

Warum das neue Dokument? Weil alle EU-Bürger europaweit einen einheitlichen und fälschungssicheren Führerschein haben sollen. So will man Missbrauch verhindern. Der neue Führerschein ist nach dem Umtausch 15 Jahre gültig.

-------------

Top-News:

Kreuzfahrt: Aida bietet Reise für 2021 an – als Kunden den Preis hören, fallen sie vom Glauben ab

Lotto: Gewinner holen Millionen-Jackpot – trotzdem werden sie sich mächtig ärgern

Hund: Spaziergänger geht am Fluss entlang – und macht eine fürchterliche Entdeckung

-------------

Führerschein: Bis zu diesem Tag musst du ihn umtauschen

Hast du deinen Führerschein nach dem 18. Januar 2013 erhalten, kannst du entspannt aufatmen. Deine Fahrerlaubnis ist schon einheitlich. Aber Achtung: Auch dieser läuft nach 15 Jahren ab und muss dann umgetauscht werden.

Für den Umtausch ist die Führerschein-Behörde des aktuellen Wohnsitzes zuständig.

Hast du einen Führerschein in Papierform? Dann musst du bis zu diesem Datum deinen Führerschein umtauschen:

  • vor 1953 geboren: Umtausch bis zum 19.1.2033
  • geboren in 1953 bis 1958: Umtausch bis zum 19.1.2022
  • 1959 bis 1964 geboren: Umtausch bis 19.1.2023
  • 1965 bis 1970 geboren: Umtausch bis 19.1. 2024
  • ab 1971 geboren: Umtausch 19. Januar 2025

Hast du einen Scheckkarten-Führerschein, richtet sich das Umtausch-Datum nach dem Ausstellungsjahr:

  • 1999 bis 2001: bis 19. Januar 2026
  • 2002 bis 2004: bis 19. Januar 2027
  • 2005 und 2007: bis 19. Januar 2028
  • 2008: bis 19. Januar 2029
  • 2009: bis 19. Januar 2030
  • 2010: bis 19. Januar 2031
  • 2011: bis 19. Januar 2032
  • 2012 bis 18. Januar 2013: bis 19. Januar 2033

Eine gute Nachricht: Du musst nicht erneut eine Führerschein-Prüfung ablegen. Eine ärztliche Untersuchung ist ebenfalls nicht nötig.

Mehr Informationen zum Umschreiben des Führerscheins findest du hier. (ldi/dpa)

+++ Bußgeldkatalog: Härtere Strafen für Raser – Scheuer will nach zwei Wochen plötzlich DAS tun +++

Wichtig zu wissen: Der Bußgeld-Katalog wurde vor Kurzem verschärft. Jetzt bist du deinen Führerschein noch schneller los. Hier erfährst du mehr <<<

Uneingeschränkter Führerschein in den meisten Ländern ab 18

In den meisten Ländern in Europa ist es ab 18 Jahren möglich, uneingeschränkt Auto zu fahren - in anderen Staaten sieht es ganz anders aus, so auch in den USA: Dort ist es in 23 Bundesstaaten bereits ab 16 Jahren möglich, einen Pkw zu führen.

Polizei stoppt Autofahrerin (33) – unfassbar, was die Beamten alles herausfinden

Keinen Führerschein hatte eine Frau, die vor Kurzem von der Polizei geschnappt wurde. Die Beamten stoppten die 31-Jährige - dann kam Unglaublich ans Tageslicht.

Dieser Text der Redaktion erschien bereits im Februar 2019 zum ersten Mal.