Welt 

Lidl: Unglaubliches Szenario an der Kasse! Kundin entsetzt: „Ich schäme mich“

Eine Lidl-Kundin beobachtet unglaubliche Szene an der Kasse. (Symbolbild)
Eine Lidl-Kundin beobachtet unglaubliche Szene an der Kasse. (Symbolbild)
Foto: imago images / Future Image

Am Donnerstag musste eine Kundin bei Lidl eine unglaubliche Szene miterleben. Gegen 18.30 Uhr war die Frau in einer Filiale des Discounters einkaufen und stand an der Kasse an. Was dann plötzlich geschah, erklärt die Lidl-Kundin nun in einem Facebook-Beitrag.

Aldi gegen Lidl - der ultimative Vergleich
Aldi gegen Lidl - der ultimative Vergleich

Lidl: Unglaubliches Szenario!

Vor der Kundin stand eine Familie an der Kasse an, die einen Einkauf im Wert von 40 Euro bezahlen wollte. Wie die Frau berichtet, sei die Familie nicht deutschsprachig gewesen und habe den Einkauf in 2-Euro-Münzen bezahlen wollen.

Doch was sie dann erlebt, ärgert sie zutiefst: Die Kassiererin wollte das Geld nicht annehmen, da es keinen Platz in der Kasse gebe, berichtet die Lidl-Kundin. Zudem soll die Verkäuferin dem Familienvater geraten haben zur Bank zu gehen oder den Einkauf sonst zurück geben. Aber das war noch nicht alles!

„Sie zehrte dann am Einkaufswagen mit beleidigenden Gesten und verspottenden Worten“, schildert die Frau.

+++ Lidl: Kundin schockiert, nachdem eine Mitarbeiterin DAS zu ihr sagt +++

Die Kundin beschwerte sich schließlich persönlich bei der Lidl-Kassiererin über das unfreundliche Handeln. Denn ihrer Ansicht nach könne die Familie durchaus mit den Münzen bezahlen. Sie forderte die Verkäuferin daher auf, die Filialleitung dazu zu holen.

Lidl-Kundin mischt sich ein

Darauf habe die Lidl-Mitarbeiter ihr wohl entgegnet, sie solle sich nicht einmischen. Das brachte die Frau schließlich zum Kochen.

----------------------------

Das ist Lidl:

  • Die ersten Lidl-Filialen wurden in den 70ern in Ludwigshafen eröffnet
  • 1999 führt Lidl als erster Discounter Scannerkassen ein
  • Lidl hat in fast allen Ländern Europas Filialen

----------------------------

„Das war eine extrem erniedrigende, beleidigende, mit Rassismus angereicherte Situation, die sich auch vor den Kindern der Familie abgespielt hat! Selbst wenn die Kassieren Recht haben sollte, soll sie dies auf professionelle Art und Weise kommunizieren!“, erklärt die Kundin in ihrem Beitrag.

Sie würde sich zudem für Lidl schämen, wenn in den Filialen so ein entwürdigendes Benehmen toleriert werde, schreibt die Frau.

Diese Anschuldigung ließ der Discounter nicht auf sich sitzen, bedankt sich zunächst dafür, dass die Frau den Vorfall mitteilt und schreibt: „In fast 32 Ländern beschäftigen wir Menschen aus mehr als 110 Nationen. Durch den täglichen Kontakt mit unseren Kunden und Kollegen weltweit ist es für uns selbstverständlich, auf der Basis von Vielfalt und Toleranz miteinander umzugehen.“

-----------

Weitere News:

--------------

Lidl antwortet auf Facebook

Der Bericht würde Lidl Deutschland zudem sehr bestürzen, denn man möchte, dass alle Kunden sich beim Einkauf wohlfühlen und von den Mitarbeitern freundlich und kompetent beraten werden, so das Social-Media-Team des Discounters.

Man wolle nun den Hinweis an die zuständigen Kollegen der Filiale weitergeben. Zudem wurde der Kundin noch einmal für ihre „offenen Worte“ gedankt. (mia)